Nachhaltigkeit, Natur, Umwelt – das sind die Themen, zu denen die Bücherhallen Hamburg und die Loki Schmidt Stiftung diesen Sommer ein vielseitiges Programm für Kinder und Erwachsene anbieten.

Schon seit Mitte Mai verteilen alle Bücherhallen kostenfrei Saatgut-Tütchen, deren Inhalt – heimische Blumenarten – im Garten oder auf dem Balkon gesät werden kann. Die Pflanzen sind beliebte Futterquellen bei unseren Insekten. Wer nach Verblühen die Samen auch erntet, kann diese im nächsten Jahr wiederum einsäen oder in die Saatgut-Bücherhallen bringen. Die Aktion wird finanziert von der Sparda-Bank Hamburg. In den Stadtteilen finden bis in den Juni hinein knapp 30 Aktionen zum Thema Nachhaltigkeit statt, darunter Spaziergänge, Fotowettbewerbe, Bastelstunden, Online-Lesungen, Info-Veranstaltungen und vieles mehr. Mitmachen, verstehen und bewahren: Umweltschutz kann jede*r!

©LTdSN

Spaziergang entlang des Alsterlaufs 

Ca. 2,5 Stunden Wanderung durch das Alstertal bis zur S-Bahn Wellingsbüttel. Unter fachkundiger Anleitung erkunden alle Teilnehmenden den Lebensraum entlang der fließenden Alster.

8. Juni, 17.30 Uhr, Treffpunkt: Bücherhalle Alstertal, Heegbarg 22, Hamburg
Anmeldung erforderlich unter: info@lebendigealster.de

Upcycling in grün

Leere Milchkartons sind für die Tonne? Nicht bei dieser Veranstaltung! Hier bekommen alle Gäste Basteltaschen, mit denen sie die schnöden Kartons in hübsche Blumentöpfe verwandeln können. Frisch bepflanzt werden die neuen Mini-Kräuterbeete die Fensterbank oder den Balkon zum Strahlen bringen. Bitte mitbringen: leere Saft- oder Milchkartons, ein bisschen Blumenerde, eine Schere und eine Basteltüte. Die Tüten können in der Bücherhalle Alstertal abgeholt werden, solange der Vorrat reicht.

Ab 8. Juni, 10 Uhr, Bücherhalle Alstertal (unter freiem Himmel)
Für Kinder von 5-8 J.

Langer Tag der StadtNatur

Der diesjährige Lange Tag der StadtNatur erlaubt es naturhungrigen Bürger*innen, ihre grüne Umwelt live und mit fachkundiger Begleitung zu entdecken. Im Zentrum stehen an diesem mittlerweile 12. „Langen Tag“ die Kulturlandschaften Norddeutschlands. Kulturlandschaften waren ursprünglich Naturlandschaften, in die der Mensch formend eingegriffen hat. Der größte Teil unserer Umwelt wurde solcherart gestaltet – Wiesen, Weiden, Forste, Flussläufe, Parks: Der Mensch formt und ringt den Flächen Rohstoffe ab, die unser Leben heute bestimmen. Durch die bewusste Gestaltung entstehen auch neue Lebensräume für Flora und Fauna, ein wichtiger Beitrag zur Arten-Diversität. Der Lange Tag der StadtNatur bietet in diesem Jahr besonders viele Veranstaltungen zu diesem ambivalenten Thema an. Leben mit und von der Umwelt, was bedeutet das? Wie geht das nachhaltig? Wohin entwickelt sich unser Umgang mit der Natur? Vor dem erhobenen Zeigefinger braucht sich indes niemand zu fürchten – Natur erkunden und begreifen soll in erster Linie gut tun und Vergnügen bereiten. Die vielen Naturführer*innen vermitteln Kenntnisse, schärfen den Blick und freuen sich auf gute Gespräche. 

Unternehmungslustige Bürger*innen erwartet ein ganzes Wochenende voller faszinierender Aktivitäten in der ungemein vielfältigen norddeutschen Natur. Das Angebot umfasst Führungen zu Land und zu Wasser, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Boot, Aktionen für Kinder und Familien, Exkursionen in bemerkenswerte Regionen wie Dünenlandschaften, Hochmoore, alte Wälder, Uferzonen und Inseln sowie in urbane Kulturlandschaften mitten in Hamburg wie Gärten, Parks und Grünzüge. Eine große Anzahl von Achtsamkeits-Veranstaltungen helfen, die Sinne zu schärfen, Harmonie zu erfahren, die eigene Mitte auszuloten und auf die feinen Stimmen der Natur zu lauschen. 

Einen Schwerpunkt bildet in diesem Jahr der Besuch von Bio-Höfen. Erlebnisreich werden die Ausflüge zu Obstbauern, ökologisch geführten Höfen mit artgerechter Tierhaltung oder nachhaltigem Getreideanbau, Bio-Gärtnereien und Baumschulen. Woher kommt die Wurst? Woraus besteht mein täglich Brot? Wie werden Bio-Bäume vor Schädlingen geschützt? Erleben mit allen Sinnen ist auch hier das Motto. 

Traditionell beteiligen sich eine Vielzahl von Naturverbänden, -organisationen und Einzelpersonen am Langen Tag der StadtNatur, mit dabei der NABU und BUND Hamburg, das Gut Karlshöhe, das Centrum für Naturkunde der Universität Hamburg und der GEO-Tag der Natur, die Hamburger Umweltbehörde BUKEA und viele mehr. 

Warum gehen Bäume in die Schule? Diese spannende Veranstaltung entführt in die Kulturlandschaft Pinneberger Baumschulland, eines der größten Baumschulgebiete der Welt! © LTdS

Vorheriger ArtikelUnterwegs mit Ute Farr
Nächster ArtikelGewinnspiel im Stadtzentrum Schenefeld