Kieler Kultursommer

KULTUR UMSONST UND DRAUSSEN

Sommer, Sonne, Kultur: Kiel hat im Juli und August eine Menge zu bieten und lädt alle Kielerinnen, Kieler und deren Gäste ein, den 22. Kieler Kultursommer zu feiern – in diesem Jahr sogar im XXL-Format! Fast alle der insgesamt 70 Programmpunkte finden draußen und viele direkt am Meer statt. „Der Kieler Kultursommer steht jährlich für abwechslungsreiche und Kiel-typische Veranstaltungsformate“, erklärt Jan-Philipp Willers von Kiel-Marketing. Das vielseitige Kulturprogramm animiert dazu, die Gedanken auf die Reise zu schicken, sich inspirieren zu lassen, innezuhalten, ausgelassen zu sein, den eigenen Horizont zu erweitern. Wer will, kann unter sich die Wellen spüren, zwischen Blumen klettern, die Füße im Sand vergraben, die Möwen kreischen hören, durch Parkanlagen spazieren oder an der Wasserkante Schiffe beobachten und dabei Kultur erleben. Meer und Kultur gehören im Kieler Sommer einfach zusammen. Konzerte, Poetry Slams, Lesungen, Theater, Tanzkurse, Jam Sessions, Vorträge, Ausstellungen und Stadtspaziergänge – die Angebote lassen keine Wünsche offen, für jeden Geschmack ist etwas dabei.
„Der kleine Prinz“ macht auf seiner Reise über die Planeten in seiner neuen Spielstätte im Innenhof der Muhliusschule Station und lehrt das Publikum: „Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“. Beim diesjährigen Literatursommer steht das schöne Schleswig Holstein im Mittelpunkt. Bei den beliebten geführten Stadtspaziergängen können Stadtteile und Kulturorte der Landeshauptstadt Kiel erkundet werden.

Kinder- und Familienveranstaltungen bilden einen weiteren Schwerpunkt im Programm. Zum Beispiel können Kinder ab fünf Jahren jeden Mittwoch um 15 Uhr spannenden und lustigen Geschichten vom Meer lauschen. Vorgelesen wird in diesem Jahr auf der Kieler Hansekogge, auf dem historischen Gaffelschoner „Freedom“ oder am Museumshafen. Und auf der Kulturinsel Dietrichsdorf bietet der Mediendom ein 360-Grad-Programm für Kinder und Jugendliche an.

>> Das gesamte Kultursommer-Programm ist kostenlos und einsehbar unter www.kiel.de/kultursommer.

Vorheriger ArtikelENDLICH WIEDER LUTTERBEKER
Nächster ArtikelKABALE, LIEBE UND KETTCAR