Wellness mit Meerblick

@ jd-photodesign/Adobe

An der Nordsee haben wir jeden Tag ein Stückchen Wellness, wenn wir uns an den Strand stellen und auf das weite Meer schauen. Aber eben nur ein Stückchen. Daher gibt es viele Erholungseinrichtungen an der Nordseeküste und auf den Inseln, die die heilenden und gesundheitsfördernden Kräfte des Meeres nutzen, um ein Rundum-Wohlfühlprogramm zu schaffen.

Die Nordsee bietet viele heilsame Aromen, die in Thalasso-Anwendungen Wirkung finden.© Florian Kunde/Adobe

Kraft des Thalasso

Ob Meereswasser, Meeresalgen, Meeresschlick, Meersalz oder die Meeresluft – die Elemente sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen, Proteinen und Spurenelementen. In der Thalasso-Therapie wird die gesundheitsfördernde Wirkung für verschiedene medizinische Einsatzgebiete wie Erkrankungen der Haut oder der Atemwege kombiniert. Das Wort „thálassa“ stammt dabei aus dem Altgriechischen und bedeutet „Meer“. Angebote gibt es auch in Nordseeheilbädern in Schleswig-Holstein, z. B. im AQUAFÖHR Gesundheitszentrum in Wyk auf Föhr.

>> www.aquafoehr.de

Entspannung für die Füße bietet die tibetanische Fußmassage mit Ölen. © Rido/Adobe

Tibetanische Fußmassage

Das Gesundheits- und Thalassozentrum Vitamaris in Büsum bietet ein neues Highlight zum Wohlfühlen: Zehn Mitarbeiter*innen haben die besondere Art der tibetanischen Fußmassage erlernt. Bei dieser Zeremonie erfahren die Füße endlich die Aufmerksamkeit, die sie verdienen – schließlich tragen sie uns ein Leben lang. Die Entspannungsbehandlung beginnt mit einer Waschung in der Klangschale mit sieben Ölen. Im Anschluss folgt eine ausgiebige Massage der fast 60 Fußmuskeln und der Wade. Anschließend kann der Blick über den Deich auf das Wattenmeer genossen werden.

>> www.vitamaris-buesum.de

Nordic Walking an der Meeresluft – gesünder geht es kaum! © Antje Lindert-Rottke/Adobe

Klima-Walking an der Küste

Thalasso pur ist das Klima-Walking. Bei diesem ganz typischen Nordsee-Angebot werden die Trendsportart Nordic Walking mit dem gesunden Reizklima der Nordsee kombiniert. Unter professioneller Anleitung geht es entlang der Brandung, wo die Luft besonders salzig ist. Angeboten werden 90-minütige Walking-Runden in Büsum, Husum, Friedrichskoog, Nordstrand und St. Peter-Ording sowie auf den Inseln Föhr, Amrum, Pellworm und Sylt. Die gemeinsame Bewegung in der Gruppe bringt Spaß, kräftigt die Muskeln, entlastet die Wirbelsäule, regt den Stoffwechsel an und ist für jedes Alter geeignet.

>> www.nordseetourismus.de/de/klima-walking

Die Saunen von Sylt befi nden sich direkt in den Dünen und damit nahe der Brandung. © Christina/Adobe

Heißer Tipp für kühle Tage: Saunieren am Strand von Sylt

Der Besuch einer der fünf Strandsaunen längsseits der Westküste ist ein Wechselbad der Gefühle zwischen Hitzewallung und Gänsehaut: Erst im Angesicht schäumender Wellen schwitzen, danach zur Abkühlung ein Tauchbad in den erfrischend-kühlen Fluten der Nordsee, dazu die gesunde salzhaltige Luft auf der Haut – so geht Wellness auf friesische Art! Insgesamt fünf Strandsaunen gibt es an der Westküste. Jede davon hat ihren ganz eigenen Charme. Von der Strandsauna „Listland“ ganz im Norden, über die „La Grande Plage“ in Kampen, direkt hinter dem Roten Kliff, die „Strandsauna Rantum“, „Samoa Strand“ südlich von Rantum bis zur Strandsauna Hörnum.

>> www.sylt.de/erleben/am-strand/strandsauna

Mehr Informationen zu den Wellnessangeboten an der Nordsee in Schleswig-Holstein erhalten Interessierte auch unter http://www.nordseevitalkompass.de.

Vorheriger ArtikelHerbstgenuss
Nächster ArtikelAuf Zeitreise mit Silke von Bremen