James Blunt war der erste, der im völlig leeren Großen Saal der Elbphilharmonie spielte und sein Konzert online stellte – jetzt bieten zahlreiche Künstlerinnen, Künstler und kulturelle Einrichtungen digitale Angebote zum Sehen und Staunen an. Lebensart stellt die Angebote auf dieser Seite zusammen und erweitert sie um Neuheiten.

Elphi at home

Unter dem Titel #ElphiAtHome spielt die Elbphilharmonie über seine digitalen Kanäle ein vielfältiges Programm aus, zu dem virtuelle Hausführungen gehören sowie halbstündige Konzerte in kleinen Besetzungen, die aktuell im leeren Großen Saal der Elbphilharmonie mit ferngesteuerten Kameras aufgenommen werden. Auch das Education-Angebot der Elbphilharmonie verlagert sich in den virtuellen Raum. Weitere Ausgaben der beliebten „Elbphilharmonie Sessions“ – schön produzierte, exklusive Clips mit ausgewählten Musikern, die in den vergangenen Monaten im Haus gastiert haben – werden ebenfalls nach und nach das Programm bereichern. Allabendlich gibt es zudem im Verbund mit den Partnerhäusern der European Concert Hall Organisation (ECHO) einstündige Konzertformate, die sich aus bereits vorhandenem Material der angeschlossenen Konzerthäuser speisen. Was wann wo zu sehen und zu hören ist, finden Interessierte in der Programmübersicht, die fortlaufend erweitert und aktualisiert wird:

www.elbphilharmonie.de/de/blog/elphi-at-home-wochenprogramm/327

Closed – but open

Auch das MKdW ist zum Schutz der Besucherinnen und Besucher und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums zur Zeit geschlossen. Dies bleibt vorerst bis 19. April so. Doch um die Zeit bis zur Wiedereröffnung kurzweilig zu gestalten, ermöglicht das Museum über seine Social-Media-Kanäle, Facebook und Instagram, vielfältige Einblicke in die beiden aktuellen Ausstellungen „SEE STÜCKE. Fakten und Fiktion“ sowie „Seestücke. Von der Romantik bis zur Klassischen Moderne“.  Flankiert wird dies auf der Website in der neuen Rubrik MKdW-TV sowie auf Youtube.

www.mkdw.de/de/mkdw-tv

Ablenkung mit Roncalli

Der Circus Roncalli hat in den vergangenen Jahrzehnten Millionen von Menschen in ganz Europa – von Moskau bis Sevilla über Berlin, Amsterdam, Köln und Wien – mit seiner unverwechselbaren Poesie, Akrobatik und Clownerie verführt. Jetzt wäre das Ensemble eigentlich mit dem neuen Programm „All for- ART-for all“ auf Tournee, doch das Wohlbefinden des Publikums, der KünstlerInnen und MitarbeiterInnen steht natürlich an erster Stelle und die aktuellen Gastspiele in Köln und Recklinghausen werden verschoben (bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit). Wer sich dennoch einen Einblick in die Circusmanege gönnen möchte, kann – vorerst limitiert bis Ende April – die Highlights von Bernhard Paul’s Meisterwerk „Storyteller: Gestern, Heute, Morgen“ für nur 5,99 Euro als Stream für 24 Stunden ausleihen und weltberühmte Holographietiere, herzerfrischende Clowns sowie internationale Spitzenakrobaten erleben.

www.roncalli.de

Viel Arbeit im Multimar Wattforum

Im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum geht es drinnen ausgesprochen lebendig zu. Denn hinter den verschlossenen Türen, in den Aquarien und Becken, tummeln sich Fische, Seesterne und Seepferdchen, Muscheln, Krebse, Quallen und viele andere Meereslebewesen – und die wollen weiterhin ver- und umsorgt werden. Besondere Fürsorge gilt derzeit dem Nachwuchs, etwa den kleinen Seesternen, jungen Katzenhaien oder Nagelrochen. Einen virtuellen Blick hinter die Kulissen ermöglicht Ausstellungsleiter Claus von Hoerschelmann, in diesem Video führt er durch das Museum:

#culturedoesntstop

Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) verstärkt seine digitalen Aktivitäten unter dem Hashtag #culturedoesntstop, um weiterhin mit seinen BesucherInnen in Verbindung zu bleiben und die Kultur zu den Menschen nach Hause zu bringen. Über die bereits bestehende umfangreiche MKG Sammlung Online und zahlreiche inspirierende digitale Angebote und DIY-Ideen hinaus hat das MKG eine neue Videoreihe auf Facebook und Instagram gestartet. In kurzen Clips stellen MitarbeiterInnen des Museums ausgewählte Objekte aus der Sammung und aktuellen Ausstellung vor oder geben Einblicke in ihre Arbeit. 

www.mkg-hamburg.de/de/vermittlung/digitale-angebote.html und
www.sammlungonline.mkg-hamburg.de