Der dänische Begriff „hygge“ bedeutet Entschleunigung, Entspannung und Gemütlichkeit. Gerade jetzt ist es genau die richtige Zeit, um es sich zu Hause so richtig gemütlich zu machen und zu entspannen. Lebensart hat 5 Tipps für eine hyggelige Auszeit in der eigenen Wohlfühloase.

Das Badezimmer wird zur Wellnessoase 

Auch wenn man nur ein kleines Badezimmer hat, kann man es sich dort richtig heimelig machen. Ein paar Kniffe genügen und schon verwandelt sich das kleinste Badezimmer in einen wahren Wellnesstempel. Verschiedene Lichtquellen und – variationen schaffen Weite. Gerade in kleinen Bädern ist Ordnung wichtig, sonst erscheint der Raum schnell ungemütlich und eng. Für optische Ruhe sorgen Holz, Naturtöne und ein paar Pflanzen. Und damit man richtig in Stimmung kommt, dürfen natürlich Kerzen und schöne Musik nicht fehlen – fertig ist die Wellnessoase!

Grüne Oasen: Garten, Balkon oder Fensterbank

Nicht jeder kann einen Garten sein eigen nennen – Blumen und Kräuter kann man aber auch gut auf dem Balkon oder der Fensterbank säen. Viele Kräuter keimen schnell und so kann man in drei oder vier Wochen schon das erste frische Grün ernten. Pflegeleichte Kräuter für den Einstieg sind zum Beispiel Kresse, Petersilie oder Minze. Etwas anspruchsvoller wird es bei Basilikum und wer Herausforderungen liebt, versucht sich an der Aufzucht von Tomaten.Urban Gardening nennt man das und das ist sehr entspannend!

Atem & Meditation 

Eine bewusste Atmung hilft in stressigen Zeiten und bringt gleichzeitig Konzentration und Entspannung. Wer schon immer einmal meditieren wollte, kann dies jetzt wunderbar tun: Mit Apps, wie zum Beispiel Breathe oder Waking Up, kann man geführte Meditation erlernen. Unser Tipp: Eine kleine Atemübung, um sich ganz schnell zu entspannen: Sitzend oder liegend die Hand auf den Bauch legen und tief durch die Nase einatmen, für drei Sekunden den Atem anhalten und langsam durch den Mund ausatmen. Die Übung 10-20 Mal wiederholen. 

Bewusste (Aus-)Zeit

Klingt einfacher, als es ist: Sich bewusst Zeit nehmen, zum Beispiel um in Ruhe ein gutes Buch zu lesen. Obwohl viele Menschen jetzt mehr Zeit haben, neigen viele dazu weiter gestresst durch den Tag zu hetzen. Dabei haben wir jetzt die Chance, es besser zu machen. Endlich etwas entschleunigen. Zeit für Pausen, einfach mal in der Sonne am Fenster sitzen, einen heißen Tee genießen oder eben ein gutes Buch lesen. Das tut gut! Und vielleicht erinnern wir uns dann ja auch an dies wichtigen Pausen in der Zeit „danach“.

Richtig gut kochen

Gerade in diesen stressigen Zeiten ist es ganz wichtig, dass wir uns gut ernähren. Und zwar nicht nur einfach gesund, sonder mit Muße und Genuss! Jetzt ist die richtige Zeit, alte Gewohnheiten in Frage zu stellen. Wer glaubt, er könne nicht kochen, hat nun Zeit es zu lernen. Wer schon lange mehr Gemüse essen wollte, kann dies nun umsetzen. Kramen Sie Ihre schönsten Kochbücher hervor und schwingen Sie den Kochlöffel. Das lenkt ab, macht Freude und tut einfach gut.  

Anregungen und tolle Rezepte findet man zum Beispiel in den Food-Publikationen von falkemedia: 
https://www.falkemedia-shop.de/food/