Chor trifft Orgel

Der Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg ist auf Konzertreise mit Organist Hansjörg Albrecht (© Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg e. V.)

Chor a cappella und Orgelvirtuosität in Norddeutschlands schönsten Kirchen? Vom 14. bis 16. Oktober gastiert der renommierte Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg auf seiner Konzertreise durch Norddeutschland mit dem weltweit gefragten Organisten Hansjörg Albrecht in Schleswig, Rendsburg und Lüneburg. 

„… der Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg ist brillant (…). Oft gleiten Moll-Klänge in stimmungsvolle Dur-Akkorde und lassen tröstend das Himmelreich erahnen“, so beschreibt Klassik begeistert den Chor. Im musikalischen Gepäck dabei sind Werke von Bach, Brahms und Martin. Frank Martins Messe für Doppelchor gehört zu den klangschönsten und ausdrucksstärksten Chorkompositionen des 20. Jahrhunderts. „Als eine Sache zwischen Gott und mir“ bezeichnete Martin selbst seine frühe Vertonung des Messtextes, die in Hamburg zur Uraufführung kam. Mit den beiden großen Motetten von Johannes Brahms erklingen zwei weitere Werke der Chorliteratur, die einen Bezug zu Hamburg aufweisen. Die „Fest- und Gedenksprüche“ von Johannes Brahms sind bis heute Meilensteine in der geistlichen Chorliteratur und dem damaligen Hamburger Bürgermeister C. Petersen gewidmet. Die Motette „Warum ist das Licht gegeben“ vertont verschiedene biblische Textfragmente, die zwischen Klage und Erlösung changieren. Dazwischen spielt der Orgelvirtuose Hansjörg Albrecht Werke von Bach auf der Orgel.  Ein kurzweiliger Konzertabend, den Sie nicht verpassen sollten. Tickets sind für 15 Euro erhältlich an der Abendkasse, ermäßigt für 10 Euro.

Vorheriger ArtikelDer Norden liest
Nächster ArtikelAltes Handwerk erleben