ahoy Hamburg

Neuer Radiosender für die Hansestadt

Lars Meier, Gunnar Astrup, Maike Holzhaus und Hannes Erdmann sind die Gesichter hinter Hamburgs neuem Radiosender ahoy.

Hamburg hat vieles – nur zu wenig gutes Radio. Aber das wird sich jetzt ändern: Mit ahoy kann sich die Hansestadt ab dem 25. Mai um 19.10 Uhr über gutes Radio mit guter Musik, großartigen Podcasts und spannenden Beiträgen freuen. Hinter ahoy stecken erfahrene und in der Hamburger Musik- und Kulturszene bestens vernetzte (Musik-)Redakteur:innen, Podcaster:innen und Kommunikationsprofis.

Musik jenseits des Mainstreams

ahoy radio nimmt seine Hörer:innen mit auf eine eigene Welle und schafft ein trendsetzendes Programm: 24/7 mit dem Neuesten aus Indiepop und -rock, aber auch Electro, Hip Hop, Singer-Songwriter und Folk. Ein besonderer Schwerpunkt des Programms liegt auf der deutschsprachigen und vor allem der Hamburger Musikszene.

Lars Meier, Intendant von ahoy, bringt es auf den Punkt: „ahoy ist der Kompass für ein modernes Leben in Hamburg und gute Musik.“
Maike Holzhaus, Musikchefin von ahoy, ergänzt: „Unsere Musikauswahl ist einzigartig und extravagant, wir versuchen dabei aber trotzdem vielen musikinteressierten Hamburger:innen einen neuen akustischen Heimathafen zu geben.“

Ganz viel Hamburg-Kultur

Auf welche Konzerte und Festivals können sich die Hamburger:innen freuen? Welche anderen kulturellen Highlights stehen an?
Über Medienkooperationen mit Mopo, Abendblatt, WallDecaux und Szene Hamburg wird ahoy beworben und Inhalte werden ausgetauscht.

Der Direktor des Senders, Gunnar Astrup, macht deutlich: „Wir wollen eng mit Hamburger Institutionen zusammenarbeiten, denn ahoy versteht sich als integraler Bestandteil der Hamburger Kultur- und Musikszene. Kulturgrößen wie Jan Plewka, Bobbie Serrano, Simone Buchholz, Enno Bunger und viele andere werden ihre Spuren in eigenen Sendungen hinterlassen. Bosse steuert seinen Podcast hinzu. Wir freuen uns sehr, wie euphorisch uns die Hamburger Kultur empfängt!“

Wie ist ahoy zu empfangen?

Damit auch Musikliebhaber:innen über die Stadtgrenze hinaus immer und überall mobil dabei sein können, sendet ahoy als Webradio über das Internet. Der Sender kann über die „ahoy radio App“ (erhältlich im App Store und Google Play Store) über den Stream auf der Internetseite www.ahoyradio.de und über die gängigen Plattformen wie „radio.de“, „tunein“ oder „radioplayer“ empfangen werden.

Vorheriger ArtikelUnd App gehts!
Nächster ArtikelImmobilienberatung mit Feingefühl