Der Kreis Steinburg ist in seiner Landschaft vielfältig. Auch im Winter gibt es eine Menge Unternehmungen, die sich unabhängig von der Kälte anbieten. Die besten Tipps für die Winterzeit in Steinburg haben wir für Sie zusammengestellt. 

In der kalten Jahreszeit fehlt es oft an Ideen für Unternehmungen. Es ist kalt, dunkel und die Energie hält sich in Grenzen. Umso schöner ist es, sich all dem entgegen trotzdem vor die Tür zu trauen und Steinburg zu entdecken. Ob Waldwanderungen, Strandspaziergänge oder historische Bildungsmöglichkeiten: Steinburg hat eine Menge zu bieten!

Winterwanderungen durch den Wald

Schleswig-Holstein ist überzogen von verträumten Wäldern und Grünflächen. Auch im Winter kann man diese auf einer gemütlichen Wanderung erkunden. Mit 821 Hektar ist der Schierenwald eines der größten Waldgebiete im Naturpark Aukrug und auch in Schleswig-Holstein. Die gemischten Wälder und Teiche bieten eine gute Gelegenheit für frische Luft und ruhige Spaziergänge. 

Das Wasser genießen 

Der Kreis Steinburg hat nicht nur herrliche Grünflächen und Wälder, sondern auch Strände im Repertoire. Auch bei kaltem Wetter laden sie zu entspannenden Spaziergängen ein, um einfach mal durchzuatmen und die Seele baumeln zu lassen. Der Sandstrand Brokdorf punktet mit feinem Sand und bietet einen tollen Blick auf die Elbe und den Schiffsverkehr. Auch ein Highlight über die kalten Wintermonate: Das Elbe Ice Stadion Brokdorf ist von November bis März für Besucher:innen geöffnet und bietet die Möglichkeit für Gruppen, Einzelpersonen oder Familien, Schlittschuh zu laufen. 

Der malerische Glückstädter Hafen ist ein Highlight für Städtetourist:innen ©GDM

Steinburger Kultur wertschätzen

Für die, denen es draußen in der Natur zu kalt ist, gibt es natürlich auch Alternativen, die geschützt von der Kälte stattfinden. Steinburg bietet viele Möglichkeiten, um sich die regionale Kultur und Geschichte näherzubringen. Das Kreismuseum Prinzesshof in Itzehoe beispielsweise zeigt in regelmäßig wechselnden Sonderausstellungen die Steinburger Geschichte. Aktuell gibt es dort ländliche Bauten aus dem Umkreis zu bestaunen. 

Künstlerische Eindrücke

Auch künstlerisch kann man sich in Steinburg bilden. Die Region bietet eine große Auswahl an Kunstmuseen und Ateliers. Im Palais für Aktuelle Kunst in Glückstadt werden beispielsweise regelmäßig Kunstwerke ausgestellt. Im Wenzel Hablick Museum in Itzehoe können Kunstwerke des gleichnamigen Malers, Grafikers, Kunsthandwerkers und Innenarchitekten  bestaunt werden. Große Ölbilder von Sternenhimmeln und Planetenbahnen, norddeutsche Landschafts- und Meeresbilder, Zeichnungen und Aquarelle sowie beeindruckende Möbel und Textilien, tierische Figuren aus Metall und vieles mehr können Sie in den inspirierenden Ausstellungsräumen entdecken. 

Itzehoe begeistert mit malerischer Architektur und Landschaf ©Carsten Brecht

Städte erkunden

Auch für leidenschaftliche Städtetourist:innen hat Steinburg viel zu bieten. In Itzehoe lassen sich hoheitliche Architektur und kleine Ladenperlen bestaunen und auch den Weihnachtsmarkt, der noch bis 31. Dezember geöffnet ist, kann man dort genießen. Während Glückstadt ebenfalls mit seinem historischen Marktplatz, auf dem auch in diesem Jahr ein gemütlicher Weihnachtsmarkt stattfindet, und einem malerischen Hafen lockt, kann man in Wilster und Umgebung die Wilstermarsch bestaunen. Umgeben von imposanten Reetdachhäusern und grüner Elbmarschenlandschaft, lädt die Region zu Radtouren und Spaziergängen ein.  

Fährentouren 

Der Kreis Steinburg lässt sich nicht nur an Land, sondern auch auf dem  Wasser erkunden und genießen. Fährenrundfahrten lassen maritime Stimmung aufkommen und erzeugen ein richtig nordisches Gefühl. Mit der FRS Fähre, die zwischen Glückstadt und Wischhafen pendelt, können Besucher:innen in entspannter Atmosphäre die Elbe überqueren und während der 25-minütigen Überfahrt einen heißen Kaffee bei frischer Seeluft genießen. 

Vorheriger ArtikelNachhaltiger Urlaub in Dithmarschen
Nächster ArtikelWeihnachten in Australia