Was ist Weihnachten ohne ein Besuch im Husumer Weihnachtshaus? Nach einem kleinen Spaziergang am Dockkoog oder durch die Hafenstadt kehren Familien gerne in das weihnachtliche Haus ein.

In den aufwendig restaurierten Innenräumen des unter Denkmalschutz stehenden Gründerzeithauses im Westerende können Besucherinnen und Besucher das ganze Jahr über eine der umfassendsten Sammlungen zum Thema Weihnachten erleben. Über drei Etagen und auf mehr als 300 qm warten einige tausend Ausstellungsstücke, die die Vielfalt der weihnachtlichen Traditionen in deutschen Familien vor Augen führen.

Entweder stöbert man als Gast durch die riesige Auswahl an festlicher Dekoration und Christbaumschmuck im historischen Laden (die wirklich keine Wünsche offen lässt!) oder man schaut sich in dem liebevoll eingerichteten Museum um. Historische Adventskalender, Baumschmuck aus Thüringen und Franken sowie geschmückte Tannenbäume vom Biedermeier bis in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, Volkskunst aus dem Erzgebirge in Form von Engeln und Bergmännern oder Pyramiden, weihnachtliche Deckenleuchter sowie die seit über 100 Jahren beliebten Wendt & Kühn-Figuren gibt es zu sehen. Und weil die meisten Besucher:innen beides interessant finden, lassen sie sich keines der Angebote entgehen.

Die Auswahl an festlicher Deko und Weihnachtsbaumschmuck ist im Husumer Weihnachtshaus überwältigend!
Viele Produkte stammen aus aufwendiger Handarbeit. Und diese Liebe zum Detail sieht man den kleinen Figuren einfach an. (Foto: Zlatan Rasidovic)

Die aktuelle Sonderausstellung „Wenn der Christbaum Mode trägt – Traumwelten aus Glas“ zeigt neben einigen historischen Beispielen einen überraschenden und faszinierenden Überblick über die Figurenwelt moderner Weihnachtsbäume.

Weihnachtshaus
Westerende 46, Husum
Tel. 04841 / 6685908
www.das.weihnachtshaus.info

Vorheriger ArtikelHyggelige Weihnacht
Nächster ArtikelVorhang auf für strahlende Gesichter