Volker Lehnert – das Geröll. Malerei, Zeichnung, Lithographie

Bis 30. Oktober im Schloss vor Husum

Diese Ausstellung in der Dachgalerie des Husumer Schlosses vereint Malerei, Zeichnungen und Lithographien, die sich allesamt mit dem Thema Landschaft auseinandersetzen. Betrachtet man die Arbeiten des Stuttgarter Künstlers Volker Lehnert, so finden sich auf diesen Landschaftsfragmente wie Felsbrocken, kleinere Steingruppen oder Baumstümpfe. 

Nach dem Prinzip der Collage sind sie als eigenwertige Elemente in Ebenen gestaffelt. Vermittels Linien sind sie konturiert und im Inneren durch illusionistisch-flächige, comicartige Verschattungen kenntlich gemacht. Als solche weckt Lehnert in seinen Bildformen den Eindruck des Übergeordnet-Landschaftlichen. In diese Landschaften schleichen sich Figuren und phantastisch anmutende Tierbilder ein. Der Topos „Geröll“ ist daher unverhohlener Ausdruck einer nonchalanten Durchdringung von Mensch und zitiertem wie facettiertem Existenzraum. Nicht überlastet und gleich gar nicht pathetisch überhöht, ist er dennoch formal und in der Farbgebung in einem besonderen Maße geweitet und subjektiviert. Mögen die Felsen, das formalisierte „Geröll“, noch immer für die Erfahrung von Natur und Landschaft stehen. Sie binden den Betrachter in gleicher Weise ein, indem Linien und Flächen, die Bildstrukturen als solche abermals eine überbordende, surreal anmutende seelische Erfahrung nach innen wie nach außen darlegen. Zu der Ausstellung ist ein im Museumsshop erhältlicher Katalog erschienen.

Schloss vor Husum, König-Friedrich-V.-Allee, Husum
Di-So 11-17 Uhr
www.museumsverbund-nordfriesland.de

Vorheriger ArtikelDer junge Brahms – zwischen Natur und Poesie
Nächster ArtikelLet the Sunshine in