Tierisches Teammeeting

Interview mit Svea Lempelius vom Gut Oestergaard zur Aktion „Call a cow“

Stellen Sie sich vor, ihre Kollegin ist eine Ziege. „Das muss ich mir nicht vorstellen, das ist eine Tatsache“, denkt sich vermutlich im Stillen der ein oder andere. Aber Spaß beiseite. Echte tierische Mitarbeiter haben wohl nur die wenigsten im Meeting dabei. Doch bis zum 10. Mai können alle, die ein wenig Erheiterung in der aktuell schweren Zeit begrüßen, vierbeinige Experten zur Besprechung einladen.

Kamera läuft: Svea Lempelius von Gut Oestergaard assistiert Ziege Mecki, während diese sich grad mit ihren menschlichen Kollegen in digitalen Teammeeting austauscht.

Durch die Aktion „Call a cow“ von LandReise.de schalten sich Unternehmen ein Tier ihrer Wahl ins nächste digitale Teammeeting dazu. Familie Lempelius vom Gut Oestergaard in Steinberg schickt gleich vier meckernde und grunzende Kollegen in die Online-Konferenz. Im nicht immer ganz so ernstgemeinten Gespräch mit Svea Lempelius erfuhr Lebensart-Redakteurin Nicole Groth, wer die neuen Kollegen sind.

Liebe Frau Lempelius, welche tierischen Neu-Kollegen schicken Sie ab sofort ins Meeting?

Wir haben hier auf unserem Ferienhof viele verschiedene Tiere. Unsere Wahl fiel auf vier bestimmte Kandidaten. Zwei Schweine und zwei Ziegen.

Warum denken Sie, dass gerade diese Vier wahre Meeting-Stars sind?

Wir dachten, dass sie besonders gut vor der Kamera zur Geltung kommen.

Wie heißen die Vierbeiner?

Das weiße, hell-rosafarbene Schwein heißt Molly, das schwarze Pummel. Und die Ziegen haben die Namen Mecki und Flecki.

Wurden die neuen Kollegen bereits intensiv gebrieft?

Ja, natürlich! Wir haben alle darüber informiert, dass sie demnächst an Videokonferenzen teilnehmen werden.

Werden die künftigen Mitarbeiter ausreichend für ihre Tätigkeit entlohnt?

Selbstverständlich. Die Schweine bekommen ihr Lieblingsfutter: Gemüse. Die Ziegen dürfen sich auf Zwieback freuen.

Wie steht es mit der technischen Umsetzung? Glauben Sie, die Vier kommen damit klar?

Ich denke schon. Während der Videokonferenz werde ich Molly, Pummel, Mecki und Flecki assistieren und das Handy halten. Sie müssen dann nur noch in die Kamera schauen.

An wen richtet sich dieses tierisch-witzige Angebot?

Letztlich könnten bestimmt auch Privatpersonen eine Konferenz buchen. Grundsätzlich soll die Aktion aber besonders bei beruflich-bedingten Videokonferenzen für Erheiterung sorgen.

Warum machen Sie vom Gut Oestergaard bei der Aktion „Call a cow“ mit?

Wir finden, die Aktion ist eine witzige Idee und hoffen damit, bei all denjenigen, die in dieser bedrückenden Zeit im Home Office arbeiten und mit einem eintönigen Alltag zu kämpfen haben, ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Wer sich nun Pummel und Co. ins Meeting holen will, hat noch bis zum 10. Mai Gelegenheit dazu. Auf www.landreise.de/call-a-cow/ können die grunzenden und meckernden Kollegen zum Meeting dazugebucht werden.

Übrigens, wer die neuen Kollegen mal persönlich kennenlernen will, ist für die Zukunft herzlich eingeladen, den Hof Gut Oestergaard in Steinberg zu besuchen. Ein absoluter Geheimtipp für Ferien im eigenen Land!

www.gut-oestergaard.de