Sobald wir im Frühling die ersten warmen Sonnenstrahlen genießen können, sind sie da: Wildbienen, Schmetterlinge, Schwebfliegen und allen voran die drollig-dicken Hummeln. Sie suchen nach der kräftezehrenden Winterruhe jetzt süß-saftigen Pollen und Nektar in unseren Gärten und Balkonkästen.

Bedrohte Vielfalt

Rund 12.000 Insektenarten, von der Eintagsfliege bis zum schillernden Großschmetterling, sind Teil der Natur in Schleswig-Holstein. Längst hat unter den Schmetterlingen, Hummeln und Bienen ein Massensterben von ungeahntem und gleichzeitig dramatischem Ausmaß eingesetzt. So sind zum Beispiel 70 Prozent unserer heimischen Tagfalter bedroht und stehen auf der Roten Liste. Es ist also nicht nur ein Gefühl, wenn wir glauben, im Garten immer weniger Schmetterlinge zu sehen.

Kleine Insektenparadiese schaffen

Das Gute: wir können selbst etwas tun und einen wichtigen Beitrag zur Rettung unserer Insektenvielfalt leisten! Der Frühling ist die beste Zeit, um auf Balkon, Terrasse oder im Garten kleine Insektenparadiese anzulegen. Das Rezept ist denkbar einfach und heißt heimische Blütenvielfalt. Denn viele Insekten sind auf bestimmte Pflanzenarten angewiesen – nicht jeder Rüssel passt in jede Blüte.

Mein summender Garten

In der 50 seitigen Broschüre „Mein summender Garten“ gibt es Anleitung und Tipps zu Nisthilfen für kleine Brummer, dem Anlegen von Wildblumenwiesen und Empfehlungen für beliebte Insektenpflanzen. Die Broschüre ist das Ergebnis eines gemeinsamen Insektenprojektes der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein mit dem schleswig-holsteinischen Heimatbund und weiteren Partnern.
Die Broschüre kann über die Internetseite der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein kostenlos bestellt werden. Dort gibt es auch weitere Infos, wie Pflanzenlisten, Bezugsquellen für Samen und Pflanzen und vieles mehr.

>> www.stiftungsland.de

Vorheriger ArtikelKlimaanlage Naturgarten
Nächster ArtikelKAROTTEN-WALNUSS-MUFFINS