Rudolf Behrend und Holger Hattesen – Eine Künstlerfreundschaft zwischen Heikendorf und Flensburg

Bis 12. Januar

Rudolf Behrend – Abend am Dorfteich (© Kunsthandlung Messerschmidt)

Im Künstlermuseum Heikendorf sind hier rund 60 Werke von Rudolf Behrend (1895-1979) und Holger Hattesen (1937-1993) zu sehen. Damit ehrt das Künstlermuseum sowohl den 40. Todestag als auch den 125. Geburtstag Rudolf Behrends im Jahr 2020. Der in Heikendorf ansässige gelernte Dekorationsmaler Rudolf Behrend lernte Holger Hattesen im Haus dessen Vaters, des Kunsthändlers Peter Hattesen aus Flensburg, kennen. Der Kunsthändler war ein früher Förderer Behrends, mit dem dieser zeitlebens freundschaftlich verbunden blieb. Der Kontakt zur Kunst und zu anderen Künstlern, persönlich zu Karl Peter Röhl, Heinrich Steinhagen und Max Schwimmer, im Umfeld der Kunsthandlung und des Fotoateliers von Peter Hattesen bedeuteten künstlerische Weiterbildung und Inspiration für Behrend. Früh wurde Holger Hattesen von Rudolf Behrend ermutigt, sein künstlerisches Talent zu nutzen und weiterzuentwickeln. Beide Künstler arbeiteten in beachtenswerter Weise vorwiegend autodidaktisch. Künstlerisch und freundschaftlich blieben sich beide Künstler lebenslang verbunden. Zu sehen ist im Künstlermuseum ein Querschnitt durch das Werk der beiden Künstler, vorwiegend gegenständlich-naturalistische, aber auch abstrakte Arbeiten auf Papier, Aquarelle, Linolschnitt, Tuschezeichnungen und Mischtechniken.

Holger Hattesen – Paar im Zimmer, 1958 (© Kunsthandlung Messerschmidt)

Künstlermuseum Heikendorf – Kieler Förde
Teichtor 9, Heikendorf
Di-Sa 14-17 Uhr, So 11-17 Uhr