Musikalische Unterhaltung der Extraklasse

Schleswig-Holstein Musik Festival

© Axel Nickolaus

Das 37. Schleswig-Holstein Musik Festival stellt vom 2. Juli bis zum 28. August den Komponisten Johannes Brahms und den Dirigenten Omer Meir Wellber ins Zentrum seines Programms. Zahlreiche weitere Highlights machen das Event erneut zu einem echten Hochgenuss.

Im Juli stehen folgende Highlights auf dem Programm: Der israelische Dirigent Omer Meir Wellber ist der diesjährige Porträtkünstler des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Der 40-Jährige ist einer der talentiertesten Dirigenten seiner Generation. Aktuell ist er unter anderem Chefdirigent des BBC Philharmonic, mit dem er am 23. Juli in der Musik- und Kongresshalle in Lübeck Beethovens Klavierkonzert Nr. 3, Bernsteins Sinfonie Nr. 1 „Jeremiah“ und Wagners Vorspiel und „Liebestod“ aus „Tristan und Isolde“ zum Besten gibt. Am 29. Juli, 19.30 Uhr, bringt Wellber im Deutschen Haus in Flensburg gemeinsam mit Veronika Eberle (Violine) und Steven Isserlis (Violoncello) Brahms Doppelkonzert für Violine und Violoncello zum Klingen. Außerdem hat er einen musikhistorischen Meilenstein aus seiner Heimat im Gepäck: die Sinfonie Nr. 1 von Paul Ben-Haim.

Werftsommer

Am Wochenende vom 15. bis 17. Juli wird das Industriegelände der Lübecker Kulturwerft Gollan zu einer großen Open-Air-Bühne für Künstler:innen und Bands verschiedener Musikrichtungen. Den Auftakt liefert die stimmgewaltige Newcomerin Zoe Wees am 15. Juli um 20 Uhr. Am 16. Juli präsentiert der Kölner Reggae-Star Gentleman sein erstes deutschsprachiges Album und die Jazzrausch Bigband feiert die Uraufführung ihres Programms „Brahms’ Breakdown“. Die Brassband Moop Mama beweist am 17. Juli, dass Hip-Hop auch „unplugged“ funktionieren kann und die Singer-Songwriterin Anna Wydra singt unverblümt und unterhaltsam über die Absurditäten des Lebens. Zwischen den Konzerten kann sich das Publikum von innovativen und nachhaltigen Projekten inspirieren lassen und kulinarische Highlights aus der Region genießen. 

www.shmf.de

Vorheriger ArtikelEndlich wieder: Travemünder Woche
Nächster ArtikelMusik in historischen Höfen