„Hey Hamburg, …

    … kennst Du Duala Manga Bell?“, so lautet der Titel einer im Museum am Rothenbaum (MARKK) bis zum 7. April laufenden Ausstellung.

    In der Schau greift das MARRK wichtige Themen wie Kolonialismus, Rassismus und Erinnerungskultur auf. Entworfen wurde die vielstimmige Schau für Jugendliche und Familien. Es wird in ihr die herzergreifende, weithin vergessene Geschichte des widerständigen jungen Königs Rudolf Duala Manga Bell (1873-1914) aus der Händler Dynastie der Bells zwischen Kamerun und Deutschland erzählt. Wie wächst Rudolf Duala Manga Bell zwischen der Großstadt Douala und einem kleinen Dorf in Deutschland auf? Wie in einer Welt, die sich zunehmend polarisiert? Koloniale Ausdehnung und Rassismus lassen die Konflikte zwischen der kamerunischen Bevölkerung und den Deutschen kurz vor dem ersten Weltkrieg eskalieren – die Spuren der Gewalt wirken bis heute nach. „Hey Hamburg, kennst Du Duala Manga Bell?“ ist eine wichtige, sehenswerte und sehr aktuelle Ausstellung. Weitere Informationen gibt es unter www.markk-hamburg.de.

    Vorheriger ArtikelEindrucksvolle Würdigung
    Nächster ArtikelDas kreative Festival