HERBERT LIST

DAS MAGISCHE AUGE

GREECE. Athens. 1937. Laurel over the Eyes. GRIECHENLAND. Athen. 1937. Lorbeer auf den Augen

Das Bucerius Kunst Forum zeigt in einer Ausstellung noch bis zum 11. September die erste internationale Retrospektive zu Herbert List (1903-1975) seit über zwei Jahrzehnten. 

Mit rund 240 Vintage Prints, Erstausgaben von Publikationen und nur selten gezeigten Reportage-Fotografien bietet die Schau einen einmaligen Überblick zum Œuvre des Hamburger Magnum-Fotografen. Herbert List, 1903 als ältester Sohn eines Kaffeehändlers in Hamburg geboren, ging seinem frühen Interesse für Kunst und Fotografie ab 1930 intensiver nach und entschied sich 1936 für eine Fotografen-Laufbahn. Die Bedrohung durch die Nationalsozialisten als homosexueller Mann mit einem jüdischen Großvater veranlasste ihn 1936, Deutschland zunächst zu verlassen und nach Paris zu gehen. 1937 brach er erstmals für einige Monate nach Griechenland auf, wohin er im Laufe seines Lebens immer wieder zurückkehren sollte. Um einer Verhaftung in Griechenland zu entgehen, lässt er sich 1941 in München nieder. Die Stadt wird sein Lebenszentrum und Ausgangspunkt für seine zahlreichen Reisen.

Inhalt der Ausstellung

Die Retrospektive gliedert sich in die sieben Kapitel Anfänge in Hamburg, Fotografia Metafisica, Griechenland, Junge Männer, Italien, Künstlerporträts und Reportage. Parallel zu dieser Ausstellung zeigt das Museum für Kunst und Gewerbe bis zum 18. September die Schau „Präuschers Panoptikum. Ein Bilderbuch von Herbert List“ mit der Weltpremiere des Fotobuchprojekts sowie Aufnahmen, die als Vorreiter des „Queer Gaze“ gelten.

Bucerius Kunst Forum
Alter Wall 12, Hamburg

Vorheriger ArtikelFASER, GARN UND STOFF
Nächster ArtikelQUERSCHNITT 4