Häkeln für die Artenvielfalt

Der BUND ruft zum Insektenschwarm im Netz auf

Der Tag der Artenvielfalt am 22. Mai 2020 rückt immer näher – Grund genug, endlich wieder etwas für die Natur in unserer Umgebung zu tun!

Durch Corona sind die dramatischen Ausmaße des globalen Artensterbens aktuell etwas in den Hintergrund gerückt, aber keinesfalls Geschichte. Auch jetzt müssen wir etwas tun und für den Schutz der Artenvielfalt einstehen. 

Im Rahmen des anstehenden Internationalen Tages der biologischen Vielfalt am 22. Mai ruft der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) dazu auf, sich an der Mitmachaktion „Häkeln für die Artenvielfalt“ zu beteiligen. Dafür stellt der BUND einfache Häkelanleitungen für Bienen und Schmetterlinge zur Verfügung. Naturfreundinnen und -freunde können damit kleine Insekten häkeln und sich für die echten Bienen, Schmetterlinge und Co. in ihrer Heimat einsetzen. Wer möchte, kann seine Kunstwerke per Foto oder als Original an den BUND senden. Ziel des Bundes für Umwelt und Naturschutz ist es, am 22. Mai, dem Tag der biologischen Vielfalt, ein digitales Summen und Brummen für den Artenschutz in den sozialen Medien zu erzeugen. Mit den eigenen Häkel-Insekten kann also jede und jeder auch von zu Hause aus zum Schutz der bedrohten Insekten aufrufen und den BUND in seiner politischen Arbeit unterstützen.

Zur detaillierten und anfängerfreundlichen Häkelanleitungen für Bienen und Schmetterlinge geht’s hier entlang. 

Beim Insekten- und Artenschutz stehen dieses Jahr wichtige Entscheidungen an: 

Bis Ende des Jahres muss der Bundestag den Insektenschutz gesetzlich regeln. Dabei muss sichergestellt werden, dass mindestens zehn Prozent der Agrarflächen zu Lebensräumen von Insekten werden, indem sie nicht mit Pestiziden behandelt werden. Insgesamt muss die Menge der eingesetzten Pestizide stark reduziert werden. Pestizide müssen in Schutzgebieten verboten werden und besonders biodiversitätsschädliche Pestizide dürfen keine Zulassung mehr bekommen.
Auch auf europäischer Ebene setzt sich der BUND für eine andere Agrarpolitik ein. Denn nur durch weniger Pestizide und mehr Geld für Bäuerinnen und Bauern, die einen Beitrag zum Naturschutz leisten, kann die Artenvielfalt in der Agrarlandschaft erhalten bleiben und können die Insekten geschützt werden. „Im Rahmen einer Europäischen Bürgerinitiative sammelt der BUND gemeinsam mit vielen europäischen Partnern deshalb Unterschriften, damit wir Druck auf die Politik machen können und Insekten endlich besser geschützt werden“, sagt Katrin Wenz abschließend. 

#HäkelnFürDieArtenvielfalt – so machen Sie mit:
1. Häkeln Sie eine Biene oder einen Schmetterling!
2. Posten Sie gerne ein Foto Ihrer gehäkelten Biene, Schmetterlings oder anderen Häkel-Insekts auf Facebook oder Instagram unter dem Hashtag #HäkelnFürDieArtenvielfalt. Dabei können Sie auch die Botschaft „Insekten schützen – Artenvielfalt bewahren!“ verbreiten.
3. Wer noch weiter gehen möchte, kann seine gehäkelten Insekten auch gerne per Post schicken:

BUND – Stichwort: Häkel-Aktion
Kaiserin-Augusta-Allee 5
10553 Berlin