Günter Grass und die Ostsee

Wanderausstellung zu Gast in Travemünde

Sommerglück © Steidl/Günter und Ute Grass Stiftung

Wind, Wellen und Poesie: Die Wanderausstellung „Günter Grass und die Ostsee“ des Grass-Hauses in Lübeck öffnete vergangenen Sonntag im A-ROSA Resort in Travemünde ihre Türen.

Die im Rahmen des WEITE WELT Festivals stattfindende Schau wurde im Beisein von Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau mit einer Lesung des Schauspielers Ulrich Noethen eröffnet. „Mir ist es wichtig, Lübecks kulturelle Vielfalt auch in der Region (…) erlebbar zu machen, so den kulturellen Dialog zu befördern und Lust auf die Lübecker Museen zu machen. Ich freue mich, dass es gelungen ist, dass die Museen sich zum ersten Mal mit einer Wanderausstellung auch in Travemünde präsentieren.“, so Lindenau.

Heringe der Ostsee © Steidl/Günter und Ute Grass Stiftung

Die Wanderausstellung, die bis zum 22. November in Travemünde zu sehen ist, zeigt die Ostsee im Werk von Günter Grass. In seinen Gedichten und Erzählungen kam der Künstler immer wieder auf die „baltische Pfütze“ zurück und griff dabei Motive wie Möwengeschrei, Wind und Wellenschlag auf. In seinen Zeichnungen, Aquarellen und Skulpturen beschäftigte sich Grass mit Flora und Fauna der Ostsee. Als leidenschaftlicher Sammler trug er zahlreiche Fundstücke von den Stränden zusammen, die er detailgenau nachzeichnete. Zugleich thematisierte er die Bedrohung der Natur durch den Menschen.

Die Ausstellung ermöglicht es dem Verbund der LÜBECKER MUSEEN, sich in der Urlaubsregion einem erweiterten Publikum zu präsentieren. Das Projekt wird unterstützt von der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM), die auch das WEITE WELT Festival organisiert. Kuratiert wurde die Ausstellung von Adeline Henzschel, für die Gestaltung ist die Grafikdesignerin Sarah Winter verantwortlich. „Günter Grass und die Ostsee“ ist noch bis 22. November täglich zu bestaunen, der Eintritt ist kostenfrei.