Elbphilharmonie Visions

Hochkarätige Orchesterklänge vom 2. bis 12. Februar

© Thies Rätzke

Vom 2. bis 12. Februar kann man an neun Abenden in konzentrierter Form und in der kristallklaren Akustik des Großen Saals außergewöhnliche Klänge erleben, wenn das neue Festival „Elbphilharmonie Visions“ einige der besten Orchesterwerke präsentiert, die im 21. Jahrhundert entstanden sind. Auf eine „Momentaufnahme der gegenwärtigen Musik“ freut sich Alan Gilbert, der das Festival initiiert hat und mit dem NDR Elbphilharmonie Orchestergleich drei Konzerte beisteuert. Dazu kommen hochkarätige Gäste, unter anderem das Lucerne Festival Contemporary Orchestra, das Ensemble Modern und das Ensemble intercontemporain. Zu hören gibt es sorgfältig ausgewählte Kompositionen von Helmut Lachenmann, Rebecca Saunders, Anna Thorvaldsdottir, Hans Abrahamsen oder John Adams. Die Konzerte sind allesamt kompakt, beinhalten jeweils rund eine Stunde Musik, dazu kurze Gespräche vor den Stücken, Tickets gibt es ab 10 Euro. So kann das Abenteuer Neue Musik beginnen!

2.–12. Februar • Elbphilharmonie, Hamburg

Vorheriger ArtikelDie Hochzeit des Figaro
Nächster ArtikelEchte Regionalität