Brotretter des Nordens

Es ist ein langer Weg aus der Wegwerfgesellschaft, aber je mehr Menschen ihn gehen, desto besser lässt er sich bestreiten. So werden immer mehr Initiativen ins Leben gerufen, die sich gegen Lebensmittelverschwendungen einsetzen und sehr gut angenommen  werden – wie das Beispiel der „BrotRetter“ der Bäckerei Junge seit 2016 eindrucksvoll zeigt.

Jeden Tag bleiben in den über 100 Filialen der Familienbäckerei Junge nach Ladenschluss etliche Backwaren über – frische, qualitativ einwandfreie Brote, Brötchen, Kuchen und Snacks, die zum Wegwerfen oder zur Tierfutterverwendung einfach zu schade sind. Ein Umstand, der nicht mehr hinzunehmen war. Es entstand das Projekt „BrotRetter“. Bei diesem wird in zwei Junge Filialen – eine in Lübeck, eine in Hamburg Lohbrügge – die Ware vom Vortag preisgünstig verkauft. Ein Konzept, das ankommt. Vor allem Vollkornbrote sind bei der Kundschaft sehr beliebt. Ein Dinkel- oder Roggenbrot kostet nur 1,29 Euro. Was nicht verkauft wird, bekommt die Tafel. Was dort wiederum übrig bleibt, wird zu Tierfutter verarbeitet. Eine runde Sache. 

Retten gemeinsam Brot (v. l.): Hans-Uwe Rehse, Nina Köster, Stefan Rüdiger, Alena Dokherr, Tobias Schulz, Holger Röhr, Axel Junge, Björn Steinbrecher.

Der Weg in ein neues Leben

Lebensmittelrettung ist aber nicht das Einzige, was das Projekt auszeichnet, denn bei BrotRetter arbeiten Hinz+Kunztler und Betreute der Vorwerker Diakonie Lübeck – Menschen in Notsituationen, Obdach- und Wohnungslose, die dank des BrotRetter-Jobs einen festen Arbeitsvertrag haben, ein regelmäßiges Gehalt verdienen, krankenversichert sind und wieder Fuß fassen können im Leben. „Wir geben Menschen, die Halt suchen, eine Chance sich wieder auf dem Arbeitsmarkt einzufinden“, sagt Junge-Sprecher Gerd Hofrichter mit Blick auf das BrotRetter-Projekt. Überschüsse aus dem BrotRetter-Geschäft kommen ausschließlich den Projektpartnern Hinz+Kunzt und Vorwerker Diakonie Lübeck zugute. 

Von den BrotRettern in Lübeck zu einer Festanstellung in einer Junge-Filiale in Bad Schwartau – für Stefan R. ist ein Traum in Erfüllung gegangen.

Ausgezeichnet 

Bäckerei Junge, die auch eng mit den örtlichen Tafeln, der Aidshilfe und dem Kinderschutzbund zusammenarbeitet, übernimmt mit diesem Projekt ein weiteres Mal soziale Verantwortung. Das Konzept ist so überzeugend, dass es bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurde: Bereits nach einjährigem Bestehen erhielt das BrotRetter-Projekt einen Preis vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Zuge der „Zu gut für die Tonne!“-Strategie, dem Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung. Im Januar 2019 verlieh Volkswagen der BrotRetter-Initiative den „Golden Bulli“ als bestes soziales Projekt Deutschlands und im April 2019 wurde der Hamburger Filiale das „Klimazeichen Bergedorf“ verliehen.

Retter und Gerettete

Ein Projekt, das rundum überzeugt! Denn es werden nicht nur Brote gerettet – das Projekt, das für Bäckerei Junge, Hinz+Kuntz und die Vorwerker Diakonie eine Herzensangelegenheit ist, hilft auch Bedürftigen wieder auf die Beine. Wer in den BrotRetter-Geschäften in Hamburg oder Lübeck Backwaren einkauft, wird bereits beim Eintreten feststellen, dass die Menschen, die hier arbeiten, einem mit einer Fröhlichkeit und Herzlichkeit begegnen, die zeigt, dass sie ihren Job aus Überzeugung und mit Lust und Hingabe ausführen. Sie haben eine Chance bekommen, in ein geregeltes Leben zurückzukehren und tun mit ihrer Arbeit auch noch Gutes: Sie setzen sich gegen Lebensmittelverschwendung ein. Tag für Tag aufs Neue.

BrotRetter Hamburg
Alte Holstenstraße 12, Tel: 040 / 72105168

BrotRetter Lübeck
Mühlenstraße 47, Tel: 0451 / 706727

www.jb.de