Warme Lichter, unzählige Tannenbäume sowie nordisch geschmückte Hütten verteilen sich zwischen Süder- und Nordermarkt und bilden den Flensburger Weihnachtsmarkt. Bei der feierlichen Eröffnung am 21. November wird auch der Weihnachtsmann mit seinen Gehilfen anwesend sein. Die skandinavischen Hütten auf dem Südermarkt, darunter der „kleinste Tresen der Welt“ mit seinem berühmten Tallin-Punsch sowie das Hexenhaus, laden Besucher:innen zum gemütlich-adventlichen Bummeln und Genießen ein. Die „weihnachtliche Hyggemeile“ zieht sich traditionell vom Südermarkt über den Holm und die Große Straße bis zum Nordermarkt – dieses Jahr weiter bis zum Willy-Brandt-Platz. Zusätzlich zum Markttreiben können sich Besucher:innen auf weiteres Rahmenprogramm wie Überraschungsaktionen, weihnachtliche Stadtrundgänge und vieles mehr freuen. Der Weihnachtsmarkt ist geöffnet: Mo–Sa 11–22 Uhr, So 11–20 Uhr, 24.+31.12. bis 14 Uhr. Am 25. und 26.12. bleiben die Hütten geschlossen. 

21.11.–31.12., Holm, Große Straße, Schiffbrückstraße, Nordermarkt
+ 21.11.–23.12. Südermarkt
www.flensburger-foerde.de/weihnachtsmarkt

Vorheriger ArtikelWeihnachtsmarkt in Lübeck
Nächster ArtikelGeheimnis der Ewigkeit