5000 Euro für die Seenotretter:innen

Labskaus und Erbsensuppe: Nach Benefizaktion spendet Nortex 5000 Euro an die DGzRS

Alle packen mit an für den guten Zweck: Andreas Hähnel, Werner Schierloh und Kai Först (vorne v.l.) stehen mit Mirko Luckhaus, Melanie Bernstein, Kristian Klinck, Henning Morfeld, Maik Berlitz, Andy Grabowski und Jörg Ahrend (v.l.) auf der Nortex-Treppe. (© Nortex)

Genießen und Gutes tun – manchmal lässt sich beides gut verbinden. Im September hatte das Modehaus Nortex dazu eingeladen, eine leckere Portion Labskaus oder eine Schüssel Erbsensuppe zu genießen, gekocht von der Bundeswehr. Insgesamt servierte das Team den Gästen rund 800 Portionen. Den Erlös hat Nortex auf insgesamt 5000 Euro aufgerundet, er kommt nun im Rahmen der Benefizaktion der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) zugute.

Helfen, auch wenn’s gefährlich wird

Am Freitag, den 18. November, übergab Nortex-Geschäftsführer Kai Först den Helfer:innen der DGzRS den Spendenscheck im Modehaus. Und zollte den Seenotretter:innen Anerkennung für ihre wichtige Arbeit: „Ob verirrte Urlauber im Watt oder Segler auf der havarierten Yacht: Wie die freiwillige Feuerwehr auf dem Meer tragen sie seit 150 Jahren dazu bei, Menschen in Seenot zu helfen, auch dann, wenn das eigene Leben gefährdet wird.“ Zugleich dankte Först Hauptbootsmann Andreas Hähnel und Fregattenkapitän Mirko Luckhaus von der Logistikschule der Bundeswehr in Plön, Melanie Bernstein als Initiatorin der Benefizaktion sowie Bundestagsmitglied Kristian Klinck (SPD) als Schirmherr für deren Engagement in dieser Sache. „Das ist ein Zeichen großer Wertschätzung für die Seenotretter – toll, dass sie diese Aktion unterstützt haben.“

Neuer Rettungssteg wird angeschafft

Jörg Ahrend, Leiter des Informationszentrums Schleswig-Holstein, nahm die Spende mit Freude entgegen. Die 5000 Euro würden ganz konkret investiert, schilderte er: Mit dem Geld werde die DGzRS einen aufblasbaren Rettungssteg anschaffen, rund acht Meter lang und knapp zwei Meter breit. Auf dem Gummi-Floß, das am Heck des Rettungskreuzers befestigt wird, können demnach gleichzeitig viele Menschen aus dem Wasser oder vom flachen Watt gerettet werden, ohne dass sie eine meterhohe Bordwand überwinden müssen. Nach der Übergabe sagte Ahrend Danke im Namen der rund 1000 Männer und Frauen, die tatkräftig mit anpacken und die DGzRS ausmachen: darunter etwa 800 Freiwillige und knapp 200 Festangestellte. 20 Seenotrettungskreuzer sind derzeit aktiv auf Nord- und Ostsee; bislang sind die Helfer:innen rund 1710 Einsätze in diesem Jahr gefahren. Besonders dabei ist die Tatsache, dass die DGzRS als Verein keine staatlichen Hilfen für diese Leistung erhält – der Verein finanziert sich zum Großteil aus kleinen und großen Spenden von Privatpersonen.

Seit 150 Jahren Lebensretter:innen auf Nord- und Ostsee

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger wurde 1865 in Kiel gegründet. Sie ist bis heute ein unabhängiger Verein und hat den Auftrag, die Seenotrettung in Nord- und Ostsee zu gewährleisten. Dazu stehen den Helfer:innen rund 60 Rettungsboote und -schiffe zur Verfügung. Die DGzRS finanziert sich hauptsächlich aus Spenden. Dafür werden jährlich rund 40 Millionen Euro gesammelt. Ein kleiner Teil davon stammt aus den über 14.000 Spendenschiffen, die in ganz Deutschland, von der Zugspitze bis List auf Sylt, aufgestellt sind. Das Modehaus Nortex präsentiert mit rund 240 internationalen Modemarken eine einzigartige Auswahl an hochwertiger Bekleidung in vielen Größen und Passformen. Hier lässt sich in entspannter Atmosphäre und auf 10.000 Quadratmetern Fläche Mode entdecken, anprobieren und einkaufen. Besonderer Wert wird auf einen ehrlichen, freundlichen und kompetenten Service gelegt. Geöffnet ist das Modehaus am Grünen Weg 9-11, Neumünster, von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 19 Uhr sowie am Samstag von 8.30 bis 19 Uhr. Weitere Infos unter Telefon 04321/87000 sowie auf www.nortex.de.

Vorheriger Artikel„Weihnachtsträume“ – die Freude am Schönen
Nächster ArtikelTolle Ideen für die Liebsten