Er ist der beste Freund und ein Begleiter fürs Leben: der Hund. Da ist es doch nur natürlich, dass man den geliebten Vierbeiner auch and en schönsten Tagen im Jahr an seiner Seite wissen möchte. Den Waldi mit in den Urlaub zu nehmen wird daher immer beliebter.

Reisetasche für Rocky

Bevor es für Frauchen, Herrchen und Hündchen in den Urlaub geht, heißt es erst einmal: Koffer packen – und zwar für alle. Denn auch die Fellnase braucht so einiges, um den Urlau in vollen Zügen zu genießen. Zur Standardausrüstung gehören natürlich Halsband, Leine und Geschirr. Da ein Ausflug im Urlaub schon mal länger als die Gassi-Runde im Heimatort dauert, brauchen Hunde wie Menschen Proviant. Eine Wasserflasche und ein zusammenklappbarer Napf gehören somit in den Rucksack. Auch ein Halstuch und ein T-Shirt sind empfehlenswert; nicht aus modischen, sondern gesundheitlichen Gründen. Die zuvor in Wasser getränkte Kleidung kühlt die Vierbeiner an heißen, sonnenintensiven Tagen. Nicht zu vergessen: Auch für Haustiere sollte eine kleine Reiseapotheke eingepackt werden. Pinzette, Desinfektionsmittel, Verbandszeug, Augenspüllösungen – am besten vor der Reise den Tierarzt fragen, was nicht fehlen darf.

Badestellen für Bello

Viele Hunde sind echte Wasserratten. An der Westküste gibt es mittlerweile Strand- und Küstenabschnitte, die speziell Hunden und ihren Halter*innen vorbehalten sind. So kann die ganze Familie Nordseeluft schnuppern und Füße wie Pfoten in den Sand stecken. In St. Peter-Ording sind solche tierfreundlichen Badestellen in den Ortsteilen Bad, Böhl, Dorf / Süd, Ording und Ording Nord (FKKStrand) ausgezeichnet. Wer eine beschaulichere Alternative sucht, wird in Vollerwiek fündig. An dem grünen Ufer lassen es sich Mensch und Tier gutgehen und zumindest die Zweibeiner genießen den Blick nach Büsum und auf das Eidersperrwerk.

Wattwandern mit Waldi

Wer Urlaub an der Westküste macht, sollte sich eine geführte Wattwanderung nicht entgehen lassen. Es ist ein einmaliges Gefühl, barfuß durch den Schlick zu gehen, die salzhaltige Luft zu schmecken und sich dabei eine frische Brise um die Nase wehen zu lassen. Auch für Hunde ist ein Ausflug in das UNSECO-Weltnaturerbe spannend und vor allem möglich. Denn die Wattführergemeinschaft Dithmarscher Nordseeküste bietet regelmäßig Touren für Mensch und Tier an. Für etwa zwei Stunden geht es ab der Badestelle in Nordermeldorf für Zwei- und Vierbeiner auf Tour. Teilnehmende Fellnasen sollten sozialverträglich mit Artgenossen sein. Im Wattenmeer besteht Leinenpflicht. Da Salzwasser aggressiv gegenüber Metall reagiert, ist eine alte Garnitur empfehlenswert. (Pandemie-bedingt können Termine ausfallen.
Infos unter www.watterleben.de)

Auch für Hunde ein Spaß: Wattwandern. Ab Nordermeldorf finden regelmäßig geführte Touren statt.

Deichgeflüster mit Diego

Das Meer ist faszinierend, doch auch die Flusslandschaft, die Deiche und das platte Land haben ihren einmaligen Charme, den Urlauber*innen so nur an der Westküste erleben. Deswegen lohnt es sich, einen Ausflug ins Binnenland zu wagen. So lockt etwa die Eider ebenfalls mit vielen Badestellen wie in Wollersum bei Lunden. Abgeschieden von den touristischen Hotspots der Westküste fühlt man sich hier am Fuße des Deichs der Natur wirklich nah. Abschalten für Menschen und ausgiebiges Toben und Plantschen für Hunde ist hier möglich – hin und wieder schaut auch mal ein Schaf vorbei.

Auf Deichen spazieren gehen oder joggen – ein einmaliges Erlebnis an der Westküste