Wo Engel drauf steht, kann nur Himmlisches drin sein. Fans der “Engelmühle” können das bestätigen. Seit zwei Jahren gilt das Gourmet Café des Ehepaars Susanna und Mike Dociu als die süße Hochburg Nordstrands. Ihren Gästen bescheren die beiden genussvolle, sich selbst erfüllende Momente.

Neustart auf Nordstrand Susanna und Mike Dociu wohnen und arbeiten seit zwei Jahren in der Engelmühle auf Nordstrand. Oder besser ausgedrückt: Sie leben! „Wir trennen nicht mehr wie früher zwischen Arbeit- und Freizeit. Wir genießen jetzt die Lebenszeit“, sagt Mike Dociu. Die beiden kommen ursprünglich aus der pulsierenden Großstadt Hamburg. Doch irgendwann wurde ihnen der Herzschlag an der Waterkant zu schnell. Der Wunsch, beschaulicher zu leben, wurde groß. Hinzu kam die Sehnsucht, sich beruflich zu verändern, mehr Sinn in ihrem täglichen Arbeitseifer zu erkennen und vor allem eine große Freude dabei zu spüren. Die beiden beschlossen, einen Neustart zu wagen.

Gastgeber mit Herz Susanna und Mike Dociu – Inhaber des Cafés „Engelmühle“.

Entscheidung mit Herz

Privat füllte das Paar schon immer mit viel Spaß die Gastgeberrolle aus. Und gebacken wurde bereits seit Kindestagen gern und oft. „Süße fließt in unseren Adern“, sagt Susanna Dociu und fängt herzhaft an zu lachen. Ein Café zu eröffnen, war unter diesen Voraussetzungen eine logische Folge. Fehlte nur noch der passende Ort. Da die beiden schon immer gern ihre freie Zeit am Meer verbrachten, vor allem an der Nordsee, hielten sie Ausschau nach einem geeigneten Objekt an der Westküste.
Auf Nordstrand wurden sie fündig.

„Als wir in der Mühle standen, ging uns das Herz auf. Wir wussten einfach: Das passt“, erzählt die jetzige Inhaberin. Nun wurde nicht mehr lange gefackelt, sondern die ganze Familie eingepackt – von Oma, Opa bis zur Katze –, um ein neues Leben auf Nordstrand zu beginnen.

Paradies hinterm Deich

Zwei Jahre sind seitdem vergangen. Aus den unzufriedenen Großstädtern sind zwei glückliche Neu-Nordfriesen geworden. Ganz ohne Trubel läuft der Alltag auf dem platten Land natürlich auch nicht ab. Besonders während der Saison ist für das Paar und ihr Mühlen-Team ziemlich viel zu wuppen.
„Das machen wir aber gern. In die glücklichen Gesichter unserer Gäste zu schauen, ist der Motor der, der uns jeden Morgen die nötige Energie gibt. Es ist eine wirklich erfüllende Arbeit”, erzählt Susanna Dociu. Wenn man erfährt, wie die beiden einen stressigen Tag ausklingen lassen, wird einem auch sofort klar, warum das Paar seinen Neustart in keinster Weise bereut. Zusammen stapfen die beiden über den nahegelegenen Deich, lassen sich auf ihrer Lieblingsbank nieder und genießen nicht nur ihre Salamibrote, sondern vor allem die selige Ruhe und den herrlichen Blick auf die norddeutsche Küstenlandschaft – einfach herrlich.

Das Mühlen-Team – im Einsatz für köstliche Momente: Susi Rombach (h.li.), Julie Jelinski, Eva Jensen (v.li.) und Marleen Seeber.

Andenken bewahren

Die Docius fühlen sich auf der Halbinsel pudelwohl. Dazu hat wohl auch der herzliche Empfang der Nordstrander beigetragen; es gab keine Berührungsängste. „Nordfriesen sind neugierig. Sie wollten also wissen, wer wohl die Neuen sind. Natürlich waren sie auch froh, dass es mit ‘ihrer’ Mühle weitergeht. Viele verbinden mit dem Denkmal emotionale Geschichten“, so die Inhaberin. Nur zu gern hören die Docius diesen Erzählungen von damals zu, ist ihnen doch auch wichtig, das Andenken an die mehr als 130 Jahre alte Mühle zu erhalten. Alte Fotos, gebrauchte Bäcker-Utensilien und weitere historische Stücke zieren das charmante Café und lassen die Vergangenheit dezent aufleben. Traditionen auch in ihrem kulinarischen Angebot zu pflegen, ist den beiden Café-Inhabern ebenso wichtig. Tortenklassiker werden nach alten Rezepten gebacken, doch auch moderne Kreationen liegen in der Theke bereit. Denn im Herzstück der Mühle – der Backstube – zaubert eine engagierte Konditormeisterin einen Gaumenschmeichler nach dem anderen. „Julie Jelinski ist jung, kreativ und mit ganzem Herz bei ihrem Handwerk dabei“, erzählt Susanna Dociu und freut sich, ein Team um sich zu wissen, das die süße Liebe teilt.

Klassisch-lecker & köstlich-modern

Leckere Freuden wie die klassische Friesentorte, Butterkuchen, Pharisäertorte und Mühlenstreifen lassen einem schon beim Anblick das Wasser im Mund zusammenlaufen. Auch neue Kreationen aus der Backstube werden gut angenommen. Auch, wenn das hin und wieder ein wenig Zeit kostet. Stammgäste, die schon beim Vorbesitzer stets das Gleiche bestellt haben, werden vorsichtig an neue Kreationen herangeführt. „Wir haben zur üblichen Bestellung ein Probierstück mit auf den Tisch gestellt. Und siehe da: Es wurde angenommen. Einigen Gästen muss man eben manchmal zu ihrem Glück verhelfen“, sagt Mike Dociu

aus dem Herzen der Mühle – der Backstube – kommen zauberhafte Gaumenschmeichler Torten, Pralinen, Teegebäck und mehr.

Schokolade von der Nordseeküste

Seit vergangenem Dezember fokussiert sich das Mühlen-Team mit seiner Chocolaterie auf die süße Linie. Feinste Schokolade im Land der Fischer und Bauern anzubieten – lohnt sich das? „Oh, ja! Kartonweise haben wir schon Pralinen, Teegebäck und Schokolade verschickt – in Nordfriesland, im ganzen Norden und in der Welt“, erzählt die Inhaberin. Wichtig ist es dem Team bei der Produktion wie auch in der Kuchenbäckerei, auf hochwertige und regionale Lebensmittel zurückzugreifen. Dafür sind sogar bis zu 150.000 Mitarbeiterinnen täglich fleißig aktiv „Mein Schwiegervater ist Imker. Und für den guten Honig zeigt das Bienenvolk vollen Einsatz und fliegt schon mal bis nach England“, sagt Mike Dociu und fängt an zu lachen. (Anm. d. Red.: England ist ein Ort auf Nordstrand). Ob Honig im Glas oder in der Imkertorte, Schokolade als Getränk, Praline oder Tafel sowie moderne und klassische Sahneträume, die süße Hochburg auf Nordstrand ist ein genussvolles Plätzchen – zum Schlemmen und zum Leben.

Café Engelmühle
Süderhafen 15, Nordstrand
Tel. 04842 / 214, www.engelmuehle.de

Vorheriger ArtikelWhisky von Föhr
Nächster ArtikelWaldi will ans Meer