Vorreiter der Abstraktion

    Karl Hartung – Große Liegende, 1951

    In der Herbert Gerisch-Stiftung in Neumünster wird dieses einzigartige Ausstellungsprojekt zu Ehren von Karl Hartung (1908-1967) präsentiert.

    Ganz nach Hartungs Credo „Plastik ist Form, nichts als das.“ widmet sich die umfangreiche, retrospektiv angelegte Einzelausstellung „Reine Formsache. Hommage an Karl Hartung“ bis zum 17. Dezember dem wichtigsten Vertreter der Nachkriegsmoderne mit zum Teil noch nie gezeigten Werken aus dem Nachlass des Künstlers. Die fast 150 Arbeiten aus allen Schaffensphasen (1930er-Jahre bis zu seinem Todesjahr) sind in der Schau in thematisch aufgeteilten Bereichen zu entdecken. Eine Fülle von Skulpturen und Plastiken sowie zum Teil bislang noch nie gezeigte Zeichnungen und Ölbilder geben einen umfassenden Einblick in das Leben und Werk Hartungs. Ein besonderer Aspekt ist die Präsentation von bereits international ausgestellten Großplastiken und kleineren Außenplastiken Hartungs, die zum ersten Mal an einem Ort gesammelt gezeigt und in einen spannenden Dialog mit den zeitgenössischen Plastiken im Gerisch-Park gesetzt werden. Unter www.gerisch-stiftung.de gibt es weitere Informationen zu der Ausstellung und der Herbert Gerisch-Stiftung.

    Vorheriger ArtikelZauberhafte Schau
    Nächster ArtikelSchönes aus zweiter Hand