Egal ob zum Geburtstag, zum Jahrestag oder einfach zur kleinen Freude zwischendurch – jede:r verschenkt doch gerne mal einen richtig schönen Blumenstrauß, oder? Aber Stop!Das geht nicht nur deutlich vielseitiger, sondern auch viel nachhaltiger. Wir verraten wie.

Gegen den Rückgang der Insekten

Sicherlich ist der eine oder die andere schon mal über den Begriff „Insektensterben“ gestolpert und weiß, dass die Artenvielfalt von Schmetterling, Marienkäfer, Biene und Co. stark zurückgeht. Woran das liegt? Immer weniger von ihnen finden ein Zuhause und ausreichend Nahrung. Um dem entgegenzuwirken, wurde im Frühjahr 2020 die Wilde Pracht, ein junges Familienunternehmen in Schleswig-Holstein, ins Leben gerufen und somit eine Plattform geschaffen, auf der Menschen auf eine ganz besondere Art Blumen verschenken können: per Blütenpatenschaft!

Das etwas andere Blumenpräsent

Statt kleiner Blumensträuße lassen sich bei der Wilden Pracht online quadratmeterweise leuchtend bunte Wildblumen direkt vom Feld erwerben. Die Besonderheit daran: Die Blumen bleiben genau dort, wo sie wachsen – auf der Blühwiese. Und mit ihnen die vielen nützlichen Sechsbeiner, die sich über einen prächtigen Lebensraum und eine kunterbunte Futterquelle freuen dürfen. Das macht die Landschaft farbenfroher und das Geschenk ausgefallen, nachhaltig und sinnvoll.

Die Gesichter & Geschichte dahinter

Gerade jetzt, wo Ostern, Muttertag und andere schöne Frühlingsfeste vor der Tür stehen, bietet es sich hervorragend an, so eine Blütenpatenschaft an seine Liebsten – oder auch einfach an sich selbst – zu verschenken. Mitgründerin Birte Schmidt macht den Vorteil gegenüber den klassischen Sträußen aus dem Blumenladen deutlich: „Während Schnittblumen meist nach spätestens zwei Wochen verwelkt sind, erfreuen sich die Beschenkten über viele Monate an den Wilde Pracht-Blumen und an der originellen Geschenkidee.“ Damit man trotzdem etwas in den Händen hält, gibt es nach dem Kauf eine schön gestaltete Blühkarte per Post oder alternativ auf digitalem Wege zum Versenden oder Ausdrucken.

Immer up to date

Natürlich sollen die Käufer:innen und Beschenkten genau sehen, wie sich die schönen Blumen entwickeln. Daher kann man sich für die digitale Bienenpost anmelden. Darin berichtet das Team regelmäßig, was auf dem Feld und im Leben der Bauern gerade los ist. Außerdem gibt es dort die schönsten Bilder von der Blühwiese – von der Aussaat der ersten Blühsamen im Frühjahr bis zum Winterschlaf der Insekten unter einer dicken Schneedecke.

So funktioniert es

Wer es nun gar nicht mehr abwarten kann, für eine ganze Blühsaison lang eine Patenschaft zu übernehmen oder zu verschenken, kann diese ganz einfach in drei Schritten unter www.wilde-pracht.de abschließen. Einfach angeben, wie groß die Blühfläche sein soll und anschließend die Kontakt- und Zahlungsdaten hinterlegen. Schon steht die sogenannte Blühkarte zum Download bereit. Den ersten Quadratmeter Wilde Pracht gibt es für 3 Euro, 10 Quadratmeter kosten 20 Euro. Wer mehr als 100 Quadratmeter verschenken möchte, darf sich über das Kontaktformular auf der Website oder unter moin@wilde-pracht.de direkt an das Team wenden.

Vorheriger ArtikelZeichen für regionalen Klimaschutz
Nächster ArtikelMobilität der Zukunft