Sternehotel? Sternenhimmel!

Schlafstrandkorb

Glück ist Balsam für die Seele und manchmal nur einen Strandkorb weit entfernt. Nicht irgendein Strandkorb, sondern ein spezieller Schlafstrandkorb. Eine Weltneuheit, entwickelt in Schleswig-Holstein! Seit Juni laden mehrere Prototypen des Modells zum Übernachten und Glücklichsein ein.

Sich wieder fühlen wie ein Kind, Erinnerungen an unvergessliche Strandnächte aufleben lassen, Muscheln sammeln, baden, Sternschnuppen zählen, dem Rauschen der Wellen zuhören, sich von den ersten Sonnenstrahlen wach kitzeln lassen, tief die frische Meerluft einatmen – so einfach und schön kann Glück aussehen. Das weiß jeder, der schon einmal eine Nacht am Strand verbracht hat. Es hat etwas Ursprüngliches, Beglückendes, wenn man der Natur so nah ist. Umso schöner, dass mit dem Schlafstrandkorb nun eine Möglichkeit geschaffen wurde, an Schleswig-Holsteins Ostseestränden zu übernachten. „Im Schlafstrandkorb erleben die Gäste das Meer und die Elemente aus einer neuen Perspektive – eine Erfahrung, die glücklich macht“, erklärt Uwe Wanger, Geschäftsführer der Tourismusagentur Schleswig-Holstein (TA.SH).

Erfolgsgeschichte aus dem Norden

Im Rahmen der Imageinitiative „Glückswachstumsgebiet“ entwickelte die TA.SH zusammen mit ihren Partnern, den feldmann+schultchen design studios, der Stiftung Mensch und dem Ostsee-Holstein- Tourismus e.V., den ersten Schlafstrandkorb der Welt. Nach der Pilotphase an der schleswig- holsteinischen Ostseeküste soll der Korb in Serienproduktion gehen und im ganzen Land buchbar sein. Auch aus dem Ausland ist schon großes Interesse an der norddeutschen Erfindung signalisiert worden. Schließlich lässt sich der Schlafstrandkorb vielseitig und flexibel einsetzen – ob am Strand, auf Kreuzfahrtschiffen, in Hotelanlagen oder auch privat. „Das zeigt, dass der Schlafstrandkorb mehr ist als eine kurzlebige Idee. Er wird so zu einer Erfolgsgeschichte aus dem echten Norden“, freut sich Wanger. Hergestellt wird der Korb in der Werkstatt der Stiftung Mensch im schleswig-holsteinischen Meldorf.

Einfach raffiniert und raffiniert einfach

Das Prinzip des Modells ist so simpel wie genial: Auf einer Fläche von 1,30 Meter Breite und 2,40 Meter Länge finden bequem zwei Personen Platz in dem raffiniert durchdachten Schlafstrandkorb. Ein aufklappbares Dach aus wetterfestem Persenning bietet Regen- und Windschutz, falls doch mal eine Schlechtwetterfront aufzieht. Aber auch dann kann man es sich im Schlafstrandkorb wunderbar gemütlich machen und bestens geschützt durch die Bullaugen und das Fenster im Persenning das Wetterspektakel beobachten. Zusätzlich lässt sich der Schlafstrandkorb auch von innen und außen verriegeln. Die Matratze ist angenehm weich, so dass man eine Isomatte getrost zu Hause lassen kann. Schon mal ein Stück weniger Gepäck. Wertsachen und Kleinkram können in drei praktischen Ablagefächern untergebracht werden, der Rest findet im Stauraum unter der Matratze Platz. Praktisch sind die auch hohen Seitenwände des Korbs, die bei offenem Verdeck optimalen Windschutz bieten. Bei so viel Raffinesse, Komfort und Naturnähe ist es kein Wunder, dass der Schlafstrandkorb bei Touristen und Einheimischen auf große Begeisterung stößt, „Die bisherige Resonanz ist wunderbar. Die Buchungen haben unsere Erwartung übertroffen“, freut sich TA.SH Pressesprecher Marc Euler. Obwohl die weltweit ersten acht Schlafstrandkörbe erst seit Anfang Juni buchbar seien, zähle die TA.SH bereits über 350 Buchungen. – Das hört sich wirklich nach dem Beginn einer großen Erfolgsgeschichte an.

www.strandschlafen-ostsee.de