Olympia lebt in Kiel

© Stadtarchiv Kiel 53.805/Friedrich Magnussen

Mit der Austragung der Olympischen Segelwettbewerbe 1972 hat die Landeshauptstadt Kiel ihren Ruf als „Weltstadt des Segelns“ nachhaltig untermauert. 50 Jahre später feiern die Kieler:innen dieses besondere Jubiläum an ihrer Förde.

In diesem Jahr jährt sich die Austragung der XX. Olympischen Spiele in München, Augsburg und Kiel zum 50. Mal. Dieses Jubiläum soll in Kiel.Sailing.City. in der Zeit vom 6. August bis zum 8. September 2022 mit einem bunten Programm, bestehend aus Sportevents, kulturellen und historischen Highlights, gefeiert werden. „Kiel verdankt Olympia unvergessliche Tage im Spätsommer 1972 – aber auch einen großen Schub für die Stadtentwicklung wie die Autobahnanbindung, die Umgestaltung von Rathausplatz und Altem Markt und die Weiterentwicklung des Stadtteils Schilksee. Grund genug, den olympischen Gedanken 50 Jahre später in unserer Stadt noch einmal aufleben zu lassen“, sagt Oberbürgermeister Ulf Kämpfer.  Für ihn steht fest: „Kiel und Olympia sind fest miteinander verbunden. Im Bürgerentscheid 2015 haben sich die Kieler:innen mit mehr als 65 Prozent pro Olympia ausgesprochen. Und wer weiß, was noch kommt. Unser zukunftsweisendes Konzept für künftige olympische Segelwettbewerbe liegt griffbereit in der Schublade.“

Sportliches Programm in fünf Olympischen Disziplinen

50 Jahre nach den Olympischen Spielen 1972 ist Kiel stolz, dass der Bundesstützpunkt des Deutschen Segel-Verbandes e. V. in Schilksee ansässig ist (© www.segel-bilder.de)

Im Fokus der Feierlichkeiten zum 50. Olympia-Jubiläum steht der Sport. Ein Höhepunkt werden die gemeinsamen Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaften im Segeln sein. Vom 10. bis 16. August ermitteln die  Olympiateilnehmer:innen von morgen in Schilksee ihre Jahrgangsbesten. Rund 1.200 Segler:innen werden in zwölf Bootsklassen an den Start gehen. Vom 17. bis 21. August ist ein „Revival“ der olympischen Segelregatten von 1972 geplant. Rund 450 Teilnehmende werden dann in den Klassen von damals – Finn, Flying Dutchman, Star, Tempest, Drachen und Soling – für Olympia-Nostalgie sorgen. „Die Klassen, die 1972 den Standort Schilksee zum Leben erweckt haben, sind ein wesentlicher Bestandteil der Segelregatten rund um das Jubiläum in diesem Jahr“, erklärt der stellvertretende KYC-Vorsitzende Dr. Martin Lutz. Namhafte Segler:innen werden Titel – darunter unter anderem Welt- und Europameisterschaften – aussegeln.

Schilksee kann mehr!

2021 starteten zahlreiche Läufer:innen beim ersten Förde-Marathon von Laboe nach Schilksee. Besonderheit dieses Events ist das gemeinsame Erleben einer der wohl abwechslungsreichsten Strecken rund um die Kieler Förde für Langstrecken-Spezialist:innen. In diesem Jahr kann auch als Halb-Marathonstaffel gemeldet werden – dieses auf den Tag genau 50 Jahre nach dem Eintreffen des Olympischen Feuers in Kiel. Bereits zwei Tage vorher – am 26. und 27. August – messen sich die Freiwasserschwimmer:innen bei schleswig-holsteinischen und norddeutschen Meisterschaften. Absolutes Highlight ist die Austragung des EuropaCups in dieser Schwimm-Disziplin. 

Erste Kieler Coastal-Regatta

Abgerundet werden die sportlichen Highlights mit einer – wahrscheinlich ab 2024 oder 2028 – neuen Olympischen Disziplin des Ruderns: dem Coastal Rowing. In Kooperation mit der Gemeinde Strande tragen die Ruder:innen dort am 3. und 4. September die 1. Kieler Coastal-Regatta aus. Am Tag des Sports des Landessportverbandes Schleswig-Holsteins am 4. September starten rund 250 Triathlet:innen beim VR-Banken Schleswig-Holstein Triathlon mit dem Schwimmen in Schilksee, steigen dort aufs Rad und finishen in Husum mit einem 16-Kilometer-Lauf an der Nordsee.

Nostalgischer Höhepunkt

Wie bereits anlässlich der Olympischen Spiele 1972 starten auch 50 Jahre später Rallye-Teilnehmende in Kiel quer durchs Land nach München (© Stadtarchiv Kiel 5.751/Ulrich Dagge)

Ein Höhepunkt für Auto-Nostalgiker:innen wird das von Motorworld präsentierte „Revival“ der Olympia-Rallye von 1972. Rund 200 Teilnehmer:innen werden in Kiel vom 6. bis zum 8. August verweilen und dann mit ihren Oldtimern die Originalstrecke der Rallye 1972 von Kiel nach München abfahren – insgesamt 2.100 Kilometer in sechs Etappen an sechs Tagen. Start ist am 8. August auf dem Wilhelmplatz – bereits am 6. August präsentieren sich Walther Röhrl & Co. mit ihren Fahrzeugen an der historischen Sportstätte – dem Olympiazentrum Schilksee. Mehr Informationen dazu stehen unter www.olympiarallye72.com.

Buntes Kulturprogramm

Neben den sportlichen Events können sich Bersucher:innen auf eine Reihe von Konzerten, Filmen, Lesungen und weitere Aktionen sowie zahlreiche kulinarische Angebote rund um das Jubiläum im Olympiazentrum Schilksee freuen. Erstmalig ist die historische Sportstätte Teil und Veranstaltungsort des Kieler Kulursommers. Mit der Live-Übertragung der Sommeroper, der Premiere des KIELympia-Films, einem Flohmarkt und vielen weiteren Highlights, bietet das Programm ganz besondere Olympische Momente. Weitere Infos zum Jubiläumsprogramm finden Sie unter kiel.de/olympiazentrum.

Einfluss auf die städtebauliche Entwicklung 

Der Schilkseer Hafen musste in seiner Größe verdoppelt werden, um genügend Liegeplätze für die Segler:innen anzubieten. Für den Ansturm der Besucher:innenboote wurden in den Yachthäfen Düsternbrook, Strande, Wik, Laboe und Möltenort noch zusätzlich 600 Liegeplätze geschaffen. Für die Landeshauptstadt war die Ausrichtung der olympischen Segelwettbewerbe 1972 eine „Jahrhundertchance“ – so Kiels damaliger Oberbürgermeister Günther Bantzer –, die auch großen Einfluss auf die städtebauliche Entwicklung und den Ausbau der Verkehrswege der Stadt hatte. Als letzte Landeshauptstadt der Bundesrepublik bekam Kiel Anschluss an das Autobahnnetz. Eine zweite Holtenauer Hochbrücke wurde gebaut. Auch die B 503, die Fördestraße und der Barkauer Kreisel existieren seit 1972. Am 26. August 1972 wurden die Olympischen Spiele in München eröffnet. Einen Tag später entzündete der Mittelstreckenläufer Wulf Kock von der KSV Holstein in Anwesenheit von vielen Tausend Zuschauer:innen auf dem Rathausplatz das olympische Feuer. Am 28. August fand dann die Eröffnungsfeier der olympischen Segelwettbewerbe in Schilksee statt, zu der Uwe Brandenburg das olympische Feuer durch das Spalier der Zuschauer:innen trug. Am folgenden Tag begannen die Regatten der 318 Segler:innen, die in sechs Bootsklassen gegeneinander antraten.

Vorheriger ArtikelTop-Event für Kreuzfahrtfans
Nächster ArtikelAhoi Ostufer!