Während der Radtour eine entspannte Pause mit einem natürlichen und gesunden Snack genießen? Genau das hat der Förde-Radweg mit seiner Obstbaumwiese am Taruper-Weg zu bieten. Ab Ende Oktober wird es sogar noch abwechslungsreicher: Dann werden mit Hilfe der Schüler*innen der Max von der Grün-Schule weitere Obstbäume gepflanzt.

Die Initiative wurde vom Flensburger Jugendring ins Leben gerufen, der sie in seinem Projekt “Waldwuchs” zusammen mit der Schule verwirklichen will. Sie haben sich das Ziel gesetzt, eine naturnahe Fläche zu schaffen, auf der durch die Streuobstwiese ein Anreiz für mehr Biodiversität geschaffen wird. Die Kinder und Jugendlichen der Schule, die ein Förderzentrum für körperliche und motorische Entwicklung ist, lernen bereits vor der Aktion, wie nachhaltig gelebt werden kann.

Von der Wurzel bis in die Blattspitzen: Die Schüler*innen lernen, wie man Obstbäume fachgerecht einpflanzt.

Als Vorbereitung wird natürlich auch gezeigt, wie man einen Obstbaum richtig einpflanzt, damit jede*r beim Pflanzen auch tatkräftig mitmacht. Eine Gruppe von etwa acht Schüler*innen wird fünf bis sechs Bäume pflanzen, die zuvor abgestorbene ersetzen sollen. Mit ihnen kommt mehr Vielfalt aufs Feld, da neben Birne und Apfel nun auch Kirsche und Pflaume auf der Wiese zu finden sind. Mit Waldwuchs wird die Region noch grüner und zur Freude aller Flensburger*innen und Tourist*innen noch fruchtiger.

Vorheriger ArtikelSIMON & GARFUNKEL Tribute Show
Nächster ArtikelO’zapft is!