Unter dem Titel „High Five! statt High Heels“ stellen fünf Künstlerinnen in einer Gemeinschaftsausstellung bis zum 2. Juni im Gutshaus Glinde ihre neuesten Werke aus.

„I′m a b****, I’m a lover, I′m a child, I’m a mother, I′m a sinner, I’m a saint …”, so sang Meredith Brooks über das Frausein. Vielfältig, wandelbar, flexibel und nicht zu unterschätzen. Und auch, wenn im 21. Jahrhundert schon vieles selbstverständlich scheint: Noch immer sind Frauen in der Kunst unterrepräsentiert, aus vielerlei Gründen. In dieser Ausstellung haben Ines Asser, Nicole Jähnig, Dongmei Lisowski (alle Malerei), Katja Berling (Grafik) sowie Andrea Steenbock (Holsbildhauerei), alle Mitglieder des Kunstvereins Glinde e.V., zusammengefunden. Sie stehen mitten im Leben, haben Töchter, sind Mütter, Großmütter, berufstätig oder auch nicht (mehr) und so unterschiedlich wie die Werke. Ihre Freude am Gestalten ihrer Kunst lassen sie die Besucher*innen erleben. Weitere Informationen gibt es unter www.gutshaus-glinde.de.

Vorheriger ArtikelMagie des Augenblicks
Nächster ArtikelAntje Wichtrey kommt ins ArtHus