Kiel setzt sich für eine FAIRänderung ein

Auch 2023 wurde wieder der Kieler Nachhaltigkeitspreis von der Landeshauptstadt Kiel verliehen. Diesmal lautete das Motto „Kiel nachhaltig fairändern: Fair-Trade Projekte von Kielerinnen für die Welt“. Insgesamt acht Preisträger*innen durften sich über die Auszeichnung freuen.

Bereits zum achten Mal wurde der Kieler Nachhaltigkeitspreis 2023 im Forum für Baukultur vergeben. Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro wurde auf sechs Projekte verteilt; zwei erhielten eine Anerkennungsurkunde. Im Angesicht des zehnjährigen Bestehens der Fairtrade-Stadt Kiel drehte sich diesmal alles um fairen Handel.

Drei Kieler Schulen konnten punkten

In der Kategorie „Fairtrade-Schools und Schulprojekte“ gewannen gleich drei Kieler Schulen. Der Hauptpreis in Höhe von 1.000 Euro ging an das RBZ Wirtschaft, dessen Café Kilimanjaro für nachhaltigen und fairen Konsum steht. Jeweils 750 Euro gingen an das Thor-Heyerdahl Gymnasium und das Hans-Geiger-Gymnasium. Beide Schulen befassen sich in mehreren Projekten mit Fairem Handel und betreiben einen fairen Kiosk beziehungsweise ein faires Café.

Kaffeegenuss ja – Aber fair!

In der Kategorie „Kaffeeproduzent*innen und Verkauf fairer Produkte“ erhielten gleich zwei Projekte den Hauptpreis in Höhe von 1.000 Euro: das Café del Cielo und die FairHandeln! GmbH. Ersteres ist ein deutsch-kolumbianisches Projekt, das ausschließlich von Frauen geführt wird. Zu den Grundsätzen zählen die radikale Verkürzung der Lieferketten und faire Löhne. FairHandeln! setzt sich zudem für die Professionalisierung des Fairen Handels und faire Arbeitsbedingungen ein.

Aus dem Norden für den Norden

In der Kategorie „Projekte aus Kiel für Schleswig-Holstein“ wurde das Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein (BEI) ausgezeichnet und erhielt 500 Euro. Das BEI ist schon seit fast 30 Jahren mit unterschiedlichsten Projekten und Bildungsarbeit in Kiel aktiv.

Lecker, Fair, Vegan

Eine Anerkennungsurkunde erhielt das Veganski, das sich als erster und einziger veganer Bio-Supermarkt in Kiel für Fairen Handel einsetzt. Auch das Studentenwerk Schleswig-Holstein erhielt eine Anerkennungsurkunde und wurde damit bereits zum dritten Mal ausgezeichnet. Seit März 2023 wird an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel unentgeltlich Kaffeesatz an Student*innen abgegeben. Inzwischen wurde das Pilotprojekt auf alle Cafeterien in Schleswig-Holstein ausgeweitet.

Vorheriger ArtikelDer Norden dreht durch
Nächster ArtikelVon Miniatur bis Majestätisch