Zwischen Nord-und Ostsee will der leidenschaftliche Wassersportler Jo im nordfriesischen Seeth seinen Anlaufpunkt für Wassersportler, Kajaker, Stand Up Paddler und andere Wassernarren etablieren. dabei soll es nicht nur um Sport gehen, sondern auch um gemütliches Beisammensein und Klönen. Ein breites Angebot an Zubehör runden Jos Kajak Station ab. 2020, nur wenige Tage vor dem ersten Lockdown, war die Kajak Station bereit, ihre Türen zu öffnen. Doch dann kam alles anders: Zwar konnte Jo im April für einige Wochen öffnen, aber finanziell fehlt es durch Corona an an allen Ecken und Enden. Und da er durch alle Raster fällt, hat Jo und sein Wassersport-Eldorado auch keine Unterstützung durch staatliche Hilfen bekommen. Aber die Wassersport Community hält zusammen: Mit einer Online-Fundraisingkampagne auf GoFundMe sammeln Jos Freunde Spenden, um die Kajak Station vor dem Ertrinken zu retten. Und das mit Erfolg – knapp 4.000 Euro wurden schon gespendet.

>>Jos Kajak-Station, Hauptstr. 2A, Seeth
Tel. 0179 / 3400509, www.jos-kajak-station.de
Kampagne: lebensart-sh.de/link/joskajak

Vorheriger ArtikelGlobal denken, lokal handeln
Nächster ArtikelErdbeerliebe!