Im Namen der Brise 

    In seiner neuen Arbeit begegnet Christoph Marthaler Emily Dickinson und knüpft damit an den Hölderlin-Abend „Die Sorglosschlafenden, die Frischaufgeblühten” an. „Im Namen der Brise” ist der zweite Teil einer kleinen kammermusikalischen Trilogie im MalerSaal über drei Autor*innen aus verschiedenen Jahrhunderten und entgegengesetzten Himmelsrichtungen, mit denen Christoph Marthaler sich auf seine ganz eigene Weise verbunden fühlt.


    3. und 4. Dezember • Deutsches Schauspielhaus, Hamburg 

    Vorheriger ArtikelDie Söhne Hamburgs
    Nächster ArtikelDas Dschungelbuch