Handwerkskunst vom Feinsten

Kellinghusener Töpfermarkt

Handwerkskunst für gehobene Ansprüche, schön für das Auge und perfekt im Gebrauch – das zeichnet den Kellinghusener Töpfermarkt aus. Am 13. und 14. August wird hier wieder die große Vielfalt der Keramik gezeigt. Von Gebrauchsgeschirr über Schmuck bis hin zu dekorativer Kunst präsentieren die Aussteller:innen ausgesucht schöne Arbeiten in originellem Design.

Ton ist der ideale Werkstoff für künstlerische Techniken und ermöglicht viele unterschiedliche individuelle Ausdrucksformen. So entsteht erstklassige zeitgenössische keramische Kunst auf hohem Niveau, die sich von der industriellen Ware wohltuend abhebt. Für jeden Geschmack findet sich ein Gefäß, eine Skulptur oder eine Kleinserie. Es macht Spaß, die individuelle Handschrift einer Keramikerin oder eines Keramikers in der Arbeit wiederzuerkennen und ins Gespräch zu kommen. 

Beliebtes Sammlerstück

Der Töpfermarktbecher – eine echte Fayence – ist in Kellinghusen seit Jahren Tradition. Er gilt als beliebtes Sammlerstück, da er in limitierter und nummerierter Auflage (100 Exemplare) herausgegeben wird. In diesem Jahr wird der Töpfermarktbecher in der Werkstatt von Annelies Liebschner Stabenow (LiST Keramik) gefertigt und kann an beiden Markttagen im Museum erworben werden. Das Keramikcentrum Kellinghusen (KCK) besteht schon seit mehreren Jahren und möchte die Keramiktradition der Stadt Kellinghusen erhalten. Dort werden unter anderem Keramikkurse angeboten, Keramiker:innen ohne eigene Werkstatt haben die Möglichkeit, sich im KCK einzumieten.

Weitere Infos
www.toepfermarkt-kellinghusen.com

Vorheriger ArtikelWikingerspektakel für die ganze Familie
Nächster ArtikelKohlossale Tradition