Ein voller Erfolg: Die Kampagne „Eine(r) kommt, alle machen mit – ein Ständchen für die HelferInnen“ geht zu Ende und die Macher ziehen Bilanz. Dank des großartigen Engagements aller Beteiligten konnte das Ziel, den Hamburger Auszubildenden in Pflegeberufen ein kostenloses Kulturereignis zu ermöglichen, erreicht werden.

Mit einer großen Solidaritäts-Show aus der Elbphilharmonie, die vom 18. Juni bis zum 16. Juli im Online-Stream zu bestaunen war, hatte der Verein MenscHHamburg. e.V. zu Spenden aufgerufen. Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler wie Johannes Oerding, Tonbandgerät oder Dittsche traten vor leeren Rängen in der Elbphilharmonie auf und sorgten damit für ein prall gefülltes Spendenkonto. Durch eine unterstützende Crowdfunding-Kampagne, die durch Prominente wie Reinhold Beckmann, Ina Müller oder Sebastian Fitzek unterstützt wurde, konnte zusätzlich eine beachtliche Spendensumme generiert werden. 

Das Kulturförderprogramm, das in Zusammenarbeit mit Rockcity Hamburg e.V. und weiteren Initiativen aus den Bereichen Theater und Film entstanden ist, soll nun allen 2.500 Hamburger PflegerInnen in Ausbildung einen Kulturgutschein finanzieren, den sie für Konzerte, Theatervorführungen oder Buchkäufe ihrer Wahl nutzen können. So gehen aus der Aktion gleich zwei Gewinner hervor: Kultur und Pflegedienst.

„Ich bin immer noch überwältigt, wie viele KünstlerInnen bereit waren, das Projekt durch ihren Auftritt zu unterstützen und wie positiv die Resonanz und die Spendenbereitschaft bei den Zuschauern war. Das bestärkt mich einmal mehr, wie unerschütterlich Hamburg zusammensteht.“, so Lars Meier, Vorstand von MenscHHamburg e.V. und Geschäftsführer der Gute Leude Fabrik, ebenfalls Partner des Projekts. 

Lars Meier, Vorstand von MenscHHamburg e.V. und Geschäftsführer der Gute Leude Fabrik, freut sich sichtlich über den Erfolg des besonderen Kulturprojektes. © Hamburger Morgenpost

Weitere Informationen unter www.mensch.hamburg und www.guteleudefabrik.de