Briefe voller Hoffnung

Die Initiative Brief.Freuden von opencampus.sh versendet Post an Pflegeheime.

In diesem Frühling ist alles anders: Jetzt, wo das Wetter endlich wieder heller, die Tage länger und die Sonnenstrahlen wärmer werden, müssen wir zuhause bleiben. Wir dürfen uns nicht mit Freunden im Park treffen, nicht gemeinsam grillen, einander nicht umarmen. Das menschliche Miteinander verlagert sich in die virtuelle Welt und findet über die sozialen Medien, über Telefonate, Sprachnachrichten und Video-Chats statt. Das Internet bietet eine gute Möglichkeit, sich in der Ferne nah zu bleiben und am Leben seiner Lieben teilzunehmen. Doch was ist mit den Menschen, die kein Internet haben und kein Telefon?

Dass der soziale Kontakt nicht immer virtuell sein muss, zeigt die Initiative Brief.Freuden von opencampus.sh. Hier haben sich ein paar motivierte junge Menschen zusammengeschlossen und einen Briefversand für ältere Mitmenschen organisiert. Denn von der sozialen Isolation und ihren Folgen sind vor allem Senioren betroffen. Sie gehören zu den Risikogruppen des Coronavirus, leben oft alleine oder in Pflegeeinrichtungen und haben ohnehin wenige Kontakte. Zum Schutz ihrer Gesundheit müssen sie nun gänzlich auf Besuche ihrer Familien und Freunde verzichten und das öffentliche Leben meiden. Brief.Freuden möchte diesen Menschen etwas Freude, Hoffnung und Abwechslung schenken und dem Gefühl der Einsamkeit entgegenwirken. Bisher versendet Brief.Freuden Post an die Seniorenresidenz „Domicil“ in Kiel. Weitere Wohn- und Pflegeeinrichtungen und auch eine Zustellmöglichkeit für alleinlebende Senioren sollen folgen.

Wer mitmachen möchte, schreibt einfach einen freundlichen Brief, bastelt oder malt etwas und schickt dies an Brief.Freuden in der Kuhnkestr. 6, 24118 Kiel. Die Post wird gesammelt, 24 Stunden zwischengelagert (damit mögliche auf dem Papier befindlichen Viren absterben), zur Seniorenresidenz gebracht und dort verteilt. Man weiß also vorher nicht, an wen man schreibt. Doch mit etwas Glück schreibt der ältere Mensch zurück und es entsteht eine sehr interessante „Brief.Freundschaft“. Die Senioren im Pflegeheim können sich übrigens vorab für die Aktion anmelden – eine schöne Überraschung bleibt die Post dennoch.

Die Aktion Brief.Freuden leistet einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag, weil sie den Kontakt zwischen Jung und Alt fördert. Es können Einzelpersonen, aber auch ganze Familien und Kinder mitmachen. Jeder Kontakt, jeder Mensch und jedes gute Herz zählt!

Mehr Informationen unter: Website | Instagram @brief.freuden