Im Winter fällt es vielen schwer, sich zum Sport aufzuraffen. Unter der kuschligen Decke ist es doch so gemütlich und draußen ist es viel zu frisch… In der kalten Jahreszeit aktiv zu bleiben kann aber auch richtig Spaß machen, egal ob draußen im Wald oder zuhause auf der Yogamatte.

Herz und Kreislauf stärken mit Jogging

Der Klassiker unter den Ausdauersportarten kann bei jedem Wetter praktiziert werden. Besonders im Winter ist die Bewegung an der frischen Luft gut für das Herz-Kreislauf-System. Und wer tagsüber läuft, tankt auch noch wichtiges Vitamin D. Geachtet werden sollte aber in jedem Fall auf warme, atmungsaktive Kleidung.

Immunsystem kräftigen in der Natur

Wer es lieber gemütlicher mag und gerne die schöne Natur des Nordens genießt, macht sich auf zu einem Winterspaziergang. Denn um fit zu bleiben, muss man nicht immer an seine körperlichen Grenzen gehen. Spazierengehen löst Verspannungen, stärkt das Immunsystem und ist wunderbar für Knochen und Gelenke. Wer sich tagsüber auf den Weg macht, fängt mit Glück ein bisschen Wintersonne ein, aber auch ein Abendspaziergang hat Vorteile: Er kann beim Einschlafen helfen und die Gedanken des Tages ordnen. 

Körper und Geist beim Yoga in Einklang bringen

Wem es draußen doch etwas zu kalt ist, der bleibt einfach drinnen. Denn auch dort kann man aktiv bleiben. Gerade in der momentanen Situation ist es wichtig, Zeit für sich selbst zu finden, abzuschalten und zur Ruhe zu kommen. Das geht wunderbar mit Yoga. Wer noch nie Yoga gemacht hat, findet im Internet oder auf YouTube eine Vielzahl an Anleitungen, oft sogar mit geführter Meditation im Anschluss. 

Gute Laune mit Zumba

Zumba heizt die kalte Jahreszeit mit lateinamerikanischen Rythmen ordentlich auf. Das Tanzen bringt den Kreislauf so richtig in Gang und setzt eine große Menge an Endorphinen frei. Besonders wenn es draußen mal wieder grau und trüb ist, eignet sich Zumba bestens, um schlechte Laune einfach „wegzutanzen“. Auch hier finden sich viele Tutorials mit ganz unterschiedlicher Musik auf YouTube.