200 Jahre Seefahrtsgeschichte erleben

In einer historischen Fischhalle, die 1910 erbaut wurde und heute die maritimen Schätze das Kieler Stadt- und Schiffahrtsmuseums zeigt, wird die Seefahrtsgeschichte der vergangenen 200 Jahre lebendig. Auf dem Rundgang durch die Dauerausstellung „Marine, Werften, Segelsport – die Geschichte der Hafenstadt Kiel“ tauchen die Besucher*innen in die Vergangenheit ein und erfahren dabei viel Wissenswertes über die maritime Stadtgeschichte. Die rund 600 Exponate – darunter unzählige Schiffsmodelle, historische Original-Boote, Fotodokumente und Plakate – erzählen von der Bedeutung Kiels als wichtiger Marine und Werftenstandort, als alter Handels- und Fischereihafen und als moderner Segelstandort. Die Museumsbesucher*innen erleben, wie sehr die Kieler Geschichte mit dem Meer, dem Schiffbau, der Marine und der Seefahrt verbunden ist.

Auch Themen wie Fischerei- und Kolonialgeschichte, Kreuzfahrttourismus, Marinemalerei und der Nord-Ostsee-Kanal, die in den umliegenden Kabinetten zum Teil in modernen Medienstationen präsentiert werden, haben in der neuen Dauerausstellung ihren Platz. Nach der Tour gibt es die Gelegenheit, in der Sommersaison (15. April bis 14. Oktober) die drei Oldtimer-Schiffe, den Tonnenleger „Bussard“, das Feuerlöschboot „Kiel“ und das Seenotrettungsboot „Hindenburg“ auf der benachbarten Museumsbrücke am Seegarten zu bestaunen, wo sie ihr Zuhause gefunden haben. Museumshop und Gastronomie mit großer Außenterrasse am Wasser bieten den Museumsgästen eine angenehme Aufenthaltsqualität.

>> Kieler Stadt- und Schiffahrtsmuseum
Wall 65 (Fischhalle), Kiel, Di-So 10-18 Uhr

Vorheriger ArtikelKunstflecken – ein Festival gleich einer Wundertüte
Nächster ArtikelJIM MARSHALL S 1967 – ROCK, REVOLUTION AND THE SUMMER OF LOVE IN SAN FRANCISCO