Im Land zwischen den Meeren gibt es so einiges zu entdecken: kilometerlange Strände, charmante Städtchen aber auch kulinarische Hochburgen. Um vor allem Letztere besser zu finden, ist das Onlineportal GUTES VOM HOF.SH der perfekte Wegweiser. Unter der Rubrik „Einkaufen & Erleben“ werden Nutzer*innen regionale Erzeugerbetriebe und ihre Hofläden präsentiert – so auch das Gut Wulksfelde.

Mit Liebe und Einsatz

Vor den Toren Hamburgs liegt das Gut Wulksfelde. Hier kümmert sich ein engagiertes Team mit viel Liebe und noch mehr Einsatz um Böden, Tiere, die Verarbeitung der Produkte und die dazugehörige Vermarktung. Das Besondere: „Wo Wulksfelde draufsteht, ist Bio drin und zwar zu 100 Prozent“, sagt Rolf Winter, Landwirt und Geschäftsführer des Tangstedter Betriebes. Bereits seit 1989
hat sich das Unternehmen konsequent der ökologischen Landwirtschaft verschrieben – und zwar in allen Bereichen. Damit das gelingt, wird mit den Kräften der Natur gearbeitet.

Die Produkte sind etwa im Hofladen des Gutes zu bekommen.

Nachhaltiges Wachstum

Besonders wichtig ist es dem Gutsteam, die natürliche Bodenfruchtbarkeit einzuhalten. Denn nur mit einer gesunden Grundlage können ein nachhaltiges Wachstum der Pflanzen gelingen und eine hohe Qualität der Produkte erreicht werden. Die Mitarbeiter*innen kennen jeden Boden ganz genau und wissen somit, welche Ackerfrucht auf welchem Fleckchen Erde aktuell am besten gedeiht. Das Wissen richtig eingesetzt, ermöglicht Jahr für Jahr eine erfolgreiche und schmackhafte Ernte mit Getreide, Erd- und Heidelbeeren und auch Kartoffeln. Bereits seit vielen Jahren werden die Kartoffeln des Hofes mit dem Gütezeichen „Geprüfte Qualität Schleswig-Holstein“ ausgezeichnet.

Tierwohl im Fokus

Ausgezeichnet ist auch das Selbstverständnis über den tiergerechten Umgang, den das Gutsteam an den Tag legt. Die Bedürfnisse der Kühe, Schafe, Hühner & Co. werden erkannt. Das Team hat jedes Tier im Blick, um sein Wohlbefinden zu sichern. So genießen Rinder das Gras saftiger Wiesen unter freiem Himmel, Schweine können sich im Strohlager zusammenkuscheln und das Zuhause des Federviehs – zwei Mobilställe – wird regelmäßig verschoben, um ihnen stets frische Grasnarben zu bieten. Versorgt werden die Tiere ausschließlich mit gutseigenem Futter.

Tierwohl steht für das Gutsteam an oberster Stelle. So werden regelmäßig die Hühnerställe versetzt, um dem Federvieh stets frisches Grün zu bieten.

Ihr Ziel – Klimaneutralität

Gesunde Böden und Tiere ermöglichen echten Geschmack. Das Sortiment des Guts Wulksfelde ist reichhaltig. Genießer*innen freuen sich über das zarte und aromatische Fleisch der Gutstiere, über frisches saisonales Gemüse und natürlich über die ausgezeichnete Kartoffel, die fast ganzjährig zu bekommen ist – alles in Bio-Qualität. Für Rolf Winter und sein Team ist genau das die Landwirtschaft der Zukunft. Den Weg dahin will die Gutsmannschaft am liebsten klimaneutral begehen. Das gelingt ihnen durch die ausgewogene CO2-Bilanz des Unternehmens, die Nutzung von Bio-Gas und Bio-Strom sowie ein angebotenes Mitarbeiterprogramm, das die Angestellten zum Umstieg vom Auto auf das Fahrrad motiviert.

Viel zu erleben

Wer sich nun selbst einen Eindruck über das Gut verschaffen möchte, ist herzlichen eingeladen, den landwirtschaftlichen Betrieb zu besuchen und zu erleben. Wer rechtzeitig aufsteht, kann in der zugehörigen gläsernen Bäckerei dem Team beim Zubereiten von Brot- und Brötchensorten zuschauen. Ein Zwischenstopp im Hofladen ist ebenfalls zu empfehlen. Und wer die Köstlichkeiten direkt vor Ort genießen möchte, kehrt in das Bio-Restaurant „Gutsküche“ ein.

GUTES VOM HOF.SH
GUTES VOM HOF.SH leitet Nutzer*innen mit nur wenigen Klicks durch die kulinarische Landschaft zwischen den Meeren. Das Portal ist als WebApp programmiert. Wer mit einem mobilen Endgerät die Website besucht, kann diese ganz einfach als Button auf dem Homebildschirm des Handys oder Tablets speichern – ein praktischer App-ähnlicher Service. Über den neuen Navigationspunkt „Gastro & Genusshandwerk“ werden Gastronomiebetriebe angezeigt, die mit Tradition, Leidenschaft und Respekt für regionale Rohwaren köstliche Gerichte kochen.

Den Weg zu den regionalen Erzeugerbetrieben, Hofküchen und -läden weist das Online-Portal GUTES VOM HOF.SH

Vorheriger Artikel35 Jahre Schleswig-Holstein Gourmet Festival
Nächster ArtikelSommererinnerungen aus Strandgut