Gutes Karma statt Hüftgold

Der 24 GUTE TATEN Adventskalender

Weihnachten ist die Zeit der Nächstenliebe, der gemeinnützigen Taten, des Engagements. Wer dieses Jahr ganz konkret und weltweit Gutes tun möchte, kann das mit dem 24 GUTE TATEN Adventskalender tun.

Das Konzept hinter dem Charity Adventskalender ist einzigartig: Wer dabei sein möchte, kann auf der Website des Vereins Geld für die 24 guten Taten spenden. Als Dank erhalten die Spender*innen einen der 24 GUTE TATEN Adventskalender direkt nach Hause geschickt. Statt der täglichen Schokoladenration oder einem weihnachtlichen Bildchen wartet hinter diesen Türchen etwas anderes.

Gute Taten hinter jedem Türchen

Jeden Tag gibt es eine neue Botschaft darüber, was mit dem Spendengeld konkret bewirkt werden konnte. Dann heißt es zum Beispiel: „Guten Morgen! Heute hast du einer Schülerin in Afghanistan 3 Minuten Informatikunterricht ermöglicht.“ Wer Heiligabend 2019 sein Türchen öffnete, konnte sich darüber freuen, einen Orang-Utan auf eine große Portion Obst und Gemüse eingeladen zu haben. Durch die Spendeneinnahmen im letzten Jahr konnten unter anderem auch 17.910 Kilogramm Plastikmüll aus deutschen Flüssen entfernt und 4.179 Stunden Hausaufgabenhilfe für Flüchtlingskinder angeboten werden.

Maximale Transparenz

Das Team rund um Gründer Sebastian Wehkamp setzt seine Kräfte gebündelt ein, um die Unterstützung von global wirksamen Projekten in die Hände jedes Einzelnen legen zu können. „Unsere Spenderinnen und Spender sollen sich die ganze Adventszeit darüber freuen können, was sie mit ihren 24 Euro Gutes getan haben. Dabei ist uns im Verein besonders wichtig, die einzelnen Projekte und die damit verbundenen guten Taten konkret zu benennen: Wie viele Bäume wurden gepflanzt, wie viele Impfungen durchgeführt, wie viele Minuten Schulunterricht ermöglicht? Jeder soll genau nachvollziehen können, wo und wie genau die Unterstützung eingesetzt wurde.“, beschreibt Wehkamp die Idee.

Weitere Infos finden sich auf www.24-gute-taten.de.