FISCHBRÖTCHENBLUES

Ohne sie geht es nicht. Aber mit ihnen ist es oft schwer auszuhalten. Die aus Dänemark und Schweden wollen meistens nur trinken. Die aus Bayern und NRW, die wollen das auch. Und dann beschweren sie sich, dass das Meer dauernd weg ist und dass ihnen unsere Möwen den Matjes aus dem Brötchen ziehen. Und zu denen sollen wir freundlich sein, damit sie immer wieder kommen? Weil der Tourismus so ein superfetter Wirtschaftsfaktor ist? „Fischbrötchenblues“ erzählt Geschichten vom Verkehr mit den Fremden zwischen Kurtaxenkontrolle und Beachparty, zwischen Sand auf der Zunge und Remoulade auf der Adilette. Ein unterhaltsam schräger Heimatabend mit viel Musik – über Fluch und Segen, dort zu leben, wo andere sich zum Urlaub legen …

>> 12.2. im Slesvighus, 16.2. im Husumhus
18.+22.2. im Stadttheater Flensburg
Tel. 0461 / 23388, www.sh-landestheater.de

Vorheriger ArtikelVIELSEITIGE KUNST UND KULTUR ERLEBEN
Nächster ArtikelSPINNLEIN, SPINNLEIN AN DER WAND