Benefizkonzerte für die Ukraine

Die Hamburger Musikszene zeigt sich solidarisch mit der Ukraine: Am 11. und 12. April finden in der Elbphilharmonie zwei Benefizkonzerte statt.

Am 12. April gestalten das NDR Elbphilharmonie Orchester, das Ensemble Resonanz und das NDR Vokalensemble ein gemeinsames Programm mit ukrainischen Komponist:innen sowie Musik von Schumann, Britten und Vasks. Am 11. April spielt das Elbphilharmonie Publikumsorchester Werke von Bach, Strawinsky, Tschaikowsky und Varèse. Alle Künstler:innen verzichten auf Honorare, die Ticketeinnahmen kommen zu 100 Prozent der „Aktion Deutschland Hilft“ zugute. 

Sebastian Madel
Die Elbphilharmonie setzt ein musikalisches Zeichen gegen Krieg.

Die Musiker:innen haben sich zusammengetan, um von Hamburg aus ein kraftvolles Zeichen gegen Krieg zu setzen. Musik kann militärische Konflikte nicht lösen, aber einen Raum öffnen, um sich gegenseitig zuzuhören und unterschiedliche Stimmen nicht nur zu akzeptieren, sondern zu zelebrieren. Auf dem Programm stehen deshalb Werke von Valentin Sylvestrov sowie der kürzlich verstorbenen ukrainischen Komponistin Hanna Havrylets genauso wie die großen russischen Komponisten Igor Strawinsky und Piotr Tschaikowsky.

11.+12.4., Elbphilharmonie
Platz d. Deutschen Einheit 4, Hamburg
Tel. 040 / 3576660
www.elbphilharmonie.de

Vorheriger ArtikelDie Vodkagespräche 
Nächster ArtikelMut zur Lücke?