Vegane Tomatensuppe mit Bohnen und Salbei

Vegane Tomatensuppe mit Bohnen und Salbei

Man nehme 800 g reife Tomaten, bestreue sie mit Knoblauch, Salz und Pfeffer sowie Salbei und backe sie für eine Dreiviertelstunde im Ofen… Dabei entsteht ein herrlicher Duft, der allerdings erst die Grundlage für diese köstliche Tomatensuppe ist. Mit weißen Bohnen und der richtigen Würze aus Zwiebel, Paprika und Erythrit wird aus ihr eine warme und sättigende Mahlzeit mit wenigen Kohlenhydraten und ganz ohne tierische Produkte. Lecker!
Zubereitungszeit1 Std. 15 Min.
Kalorien: 242kcal

Zutaten

  • 800 g reife Tomaten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Salbei
  • 4 EL Olivenöl zzgl. etwas mehr zum Beträufeln
  • 400 g weiße Bohnen (z. B. Cannellini)
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL scharfes Paprikamark
  • 1 Prise Erythrit
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 2-3 EL Zitronensaft

Anleitungen

  • Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Tomaten waschen, halbieren, vierteln und mit der Schnittfläche nach oben auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.
  • Knoblauch schälen und grob hacken. Salbei waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Die Tomatensalzen, pfeffern, mit Knoblauch bestreuen, mit den Salbeiblättern belegen und mit 3 EL Olivenöl beträufeln. Im vorgeheizten Ofen 40 bis 45 Minuten backen.
  • Inzwischen die Bohnen gut abtropfen lassen. Zwiebel schälen und würfeln.Das übrige Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Paprikamark und Erythrit unterrühren, kurz mit anbraten, dann mit der Brühe ablöschen.
  • Die gebratenen Tomaten aus demOfen nehmen (etwa acht Tomatenstücke und die Salbeiblätter für die Garnitur beiseitelegen), zusammen mit dem Knoblauch und einem Drittel der Bohnen in den Topf hinzufügen und alles fein pürieren.
  • Die restlichen Bohnen unterrühren und die Suppe mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken, in Suppenschälchen verteilen und jeweils mit gebratenen Tomaten und Salbeiblättern belegen, mit etwas Olivenöl beträufeln und servieren.
Vorheriger ArtikelAhoi, Sylt Fräulein!
Nächster ArtikelGlück aus dem Topf