Der Blick auf die Frau

    Louise M. Wagner – Akt mit rotem Kissen, 1921

    Das Ostholstein-Museum Eutin widmet sich in seiner aktuellen Ausstellung „FrauenBilder“ einem ganz besonderen Aspekt in der Kunstgeschichte: der Darstellung der Frau in der Bildenden Kunst.

    Die Ausstellung, die bis zum 31. Januar 2024 läuft, beleuchtet mit einem Hauptaugenmerk auf die eigenen Sammlungsbestände eine Zeitspanne von rund 250 Jahren, die vom Spätbarock bis in die Neuzeit reicht. Die Darstellungen in den verschiedenen Gattungen zeigen in ihrer Bandbreite die verschiedenen, charakteristischen Aspekte des weiblichen Porträts durch die Epochen hindurch: Es geht um die Darstellung von Frauen gemäß ihrer jeweiligen Bedeutung im Bild, die sich im Laufe der Jahrzehnte verändernden Sichtweisen auf das Weibliche und die fortschreitende Loslösung von traditionellen Geschlechterrollen. Gleichzeitig verdeutlicht die Schau auch den unterschiedlichen Blick von Künstler*innen auf das weibliche Geschlecht. Ob Bildnisse von Adligen und Bürgerlichen, mythologische und christliche Darstellungen, Akte und Selbstporträts oder inhaltliche Inszenierungen der weiblichen Figur – sie alle eröffnen einen spannenden Einblick in ein überaus vielschichtiges, facettenreiches Thema der Kunstgeschichte. Unter www.oh-museum.de erhalten Sie weitere Informationen.

    Vorheriger Artikel70 Jahre Holstenstrasse
    Nächster ArtikelSerielle Kunst