PRETTY THINGS

16. April bis 14. Mai

Popmusik und Jesus, Fotorealismus und traditioneller Holzschnitt. Wie geht das zusammen? In dieser Ausstellung mit Arbeiten von Tobias Gellscheid im Verein Kunst&Co finden sich Werktitel wie „Beat I und II“, „Jesus I –III“, „The Clash“, oder „Nocturne“. Die dazu gehörenden Arbeiten kommen auf den ersten Blick frech und ironisch daher. Doch der zweite Blick auf die Machart lässt staunen.
Aus Vorlagen von Popkonzert-Fotos oder von Blättern historischer Grafiker wie Hohlbein oder Dürer beginnt Gellscheid seine Arbeiten in aufwendigen Holzstichen, Holzschnitten oder Linolschnitten. Alte Techniken für Gegenwartsmotive anzuwenden, macht die Arbeiten einerseits zeitlos, andererseits spielt der Künstler mit Medien und Motiven, wenn er Bewegungseffekte in „Beat I und II“ umsetzt, wenn er in dem „Jesus“-Triptychon einen mittelalterlichen Stich reproduziert, zerknüllt, scannt, diesen Scan wieder in Holz schneidet usw. Die drastischen, energiegeladenen Szenen kommen in Hochdruck-Technik auf Papier, meist in schwarzer Farbe.
Sie beziehen sich häufig auf inzwischen historisch zu nennende Fotos, und zwar von Konzerten, kreischenden Fans oder zu Ikonen gewordenen Bildern der Popkultur.

>> KUNST&CO e.V.
Klostergang 8a, Flensburg
Do+Fr 17-19 Uhr, Sa 11-16 Uhr

Vorheriger ArtikelSaisonstart der Landesmuseen und ihrer Dependancen
Nächster ArtikelAprilwetter