Liebes-Taumel am Frosch-Tümpel

Das Schleswig-Holstein Froschkonzert Festival startet.

Klein, aber oho: Hinter den Stimmen von Laubfrosch, Rotbauchunke, Knoblauch-, Kreuz- und Wechselkröte kann sich so manch ein Möchte-Gern-Star von „The Voice of Germany“ verstecken. Die Winzlinge, die jetzt im Frühjahr das Stiftungsland rocken, schaffen es mit ihrem Gesang ganz ohne Verstärker auf bis zu zwei Kilometer Reichweite.
Und dabei lockt sie nicht die Gage, sondern die Liebe. Die schönste Stimme am Ufer bekommt am Ende die schönste Frosch-, Kröten oder Unken-Dame des Teichs.
Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein lädt alle musik- und naturbegeisterten Konzertbesucher:innen ein, vom 22. April bis zum Mai live dabei zu sein. Die Bandbreite reicht von melancholischem Singer-Songwriter-Huuhuu der Rotbauchunken bis zum ungewöhnlich schönen Unterwasserkonzert der Knoblauchkröte mit tontechnischer Unterstützung …

April, 20 Uhr: Schafflunder Mühlenstrom

Die hellbraun-olivgrün-gefärbten Knoblauchkröten-Männchen gehören nicht gerade zu den Draufgänger-Typen, die hier und da einen flotten Anmach-Spruch auf den Kröten-Lippen haben. Sie sind zurückhaltend leise und betören ihre Angebetete vornehmlich unter Wasser mit leisen tief-knurrenden Liebestönen. Trotzdem kommen die
Konzertbesucher:innen im Stiftungsland Schafflunder Mühlenstrom voll auf ihre Kosten, denn das Balz-Konzert wird mit Unterwasser-Mikrofonen an die Wasseroberfläche gebracht und damit für alle hörbar gemacht!

Mai, 20.30 Uhr: Geltinger Birk

Die kleinen Stars mit der gro en Stimme, die jetzt im Frühling das Stiftungsland rocken, sind nur ein paar Zentimeter groß. Im Mittelpunkt des Konzertgeschehens der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein stehen Laubfrosch und Rotbauchunken im Stiftungsland Geltinger Birk an der Flensburger Außenförde. Besonders die Laubfrösche sind etwas für Wacken-Fans! Mit ihrem metallischen „äpp, äpp, äpp“ bringen sie es locker auf fast 90 Dezibel – so laut wie ein Rasenm her. Fans des Melodischen kommen bei dem Konzert der Rotbauchunken voll auf ihre Kosten. Eher schüchtern tragen sie ihr weithin hörbares „uuh, uuh, uuh“ vor.

Die Konzerttour ist kostenlos. Über eine Spende freut sich die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein. Nicht vergessen: festes Schuhwerk und Taschenlampe für den Rückweg. Hunde müssen leider zu Hause bleiben.

>> www.stiftungsland.de/froschkonzerte

Vorheriger ArtikelENDLICH OUTDOOR
Nächster ArtikelEIN EI BEKOMMT BEINE