Kanzlers Kunst – Die Sammlung Helmut und Loki Schmidt

Helmut Schmidt schätzte die Künste als Staats- und Privatmann. Die Aufstellung von Henry Moores ”Large Two Forms” vor dem Bonner Kanzleramt war ebenso ein Bekenntnis zur Bedeutung von Kunst wie der Besuch bei Barlachs „Schwebendem“ im Güstrower Dom während des DDR-Staatsbesuchs 1981. Barlach-Bewunderung führte den Kanzler und seine Frau Loki regelmäßig auch in das Ernst Barlach Haus im Hamburger Jenischpark. In dieser Ausstellung mit rund 150 Gemälden, Plastiken und kunstgewerblichen Gegenständen – Hanseatisches und Internationales, große Kaliber und kleine Köstlichkeiten. zeigt dieses als erstes Museum die private Sammlung des prominenten Paars.
Im Zentrum stehen Ernst Barlach, Emil Nolde, Hamburger Maler und die Künstlerkolonie Worpswede – insgesamt sind Werke von rund 50 Künstler*innen zu sehen. Die Exponate werden durch Fotografien ergänzt, die neben den kunstpolitischen Aktivitäten des Bundeskanzlers auch die langjährige Verbundenheit beider Schmidts mit dem Ernst Barlach Haus und dessen Sammlung dokumentieren.

Ernst Barlach Haus –
Stiftung Hermann F. Reemtsma
Jenischpark, Baron-Voght-Str. 50a, Hamburg
Di-So (an Feiertagen auch Mo) 11-18 Uhr

Vorheriger ArtikelFrances Koopmann-Grimm Winterbilder
Nächster ArtikelDat Januar-Patent