JIM MARSHALL S 1967 – ROCK, REVOLUTION AND THE SUMMER OF LOVE IN SAN FRANCISCO

1967 hielt Jim Marshall, eine Ikone der Musikfotografie, einige der bedeutendsten kulturellen und gesellschaftlichen Ereignisse des Jahres fest, welche die Identität San Franciscos für immer definieren sollten. Marshall besaß sozusagen eine Generalvollmacht, um die Geschichte noch während des Entstehungsprozesses zu dokumentieren. Er stand neben Allen Ginsberg beim Human Be-In im Golden Gate Park, hielt Hippies im symbolträchtigen Viertel Haight Ashbury fest, zeichnete Anti-Vietnamkriegs-Demonstranten auf und fotografierte Hunderte von Bands und Konzertbesucher*innen. Diese Ausstellung in der Stadtgalerie Kiel zeigt eine Auswahl von 82 Bildern aus den Tausenden, die Marshall in diesem rasanten Jahr aufgenommen hat. In chronologischer Reihenfolge können die Besucher*innen den Künstler dabei begleiten, wie er unter anderem Motive für Plattencover von Jefferson Airplane fotografiert, sich zu Hause mit Janis Joplin tummelt, inmitten einer Masse von Hell’s Angels Fotos macht und Jimi Hendrix auf der Bühne unglaublich nahekommt. Marshall wurde eben von Musikerinnen aller Stilrichtungen innig geliebt und respektiert.

>> Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Str. 31, Kiel
Di, Mi, Fr 10-17 Uhr, Do 10-19 Uhr, Sa + So 11-17 Uhr

Vorheriger Artikel200 Jahre Seefahrtsgeschichte erleben
Nächster ArtikelZuckerwatte, Nervenkitzel und Co.