Titelthema: Kommen, sehen, staunen

von Heiko Buhr

Schleswig-Holsteins Museumslandschaft ist in ihrer Vielfalt ein echtes Erlebnis. Unser Mann für die Kultur, Heiko Buhr, kennt die meisten Häuser aus eigener Erfahrung, denn er ist ein leidenschaftlicher Ausstellungsbesucher. Hier stellt er einige Museen aus ganz Schleswig-Holstein vor, die ihm besonders besuchenswert erscheinen, wobei er ausdrücklich betont, dass es noch viele weitere Häuser im Lande zwischen den Meeren gibt, die ebenfalls großartige und eindrucksvolle Sammlungen präsentieren. Deshalb empfiehlt er, einfach mal unter www.museen-sh.de zu schauen und noch viele tolle Entdeckungen zu machen.

Museumsberg Flensburg

Eines von Schleswig-Holsteins größten Museen ist ganz im Norden, in Flensburg beheimatet: der Museumsberg Flensburg. In den beiden Häusern werden unter anderem Möbel, Gemälde und kirchliche Kunstwerke gezeigt. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf der Kunst- und Kulturgeschichte des ehemaligen Herzogtums Schleswig. Sonderausstellungen wie aktuell die bis zum 21. Oktober laufende Schau „aus neu mach alt. HistoRetroShabbyIsmus“ ergänzen die Präsentation.

Phänomenta Flensburg

Ein Museum, in dem man die Objekte anfassen darf, so etwas gibt es? Ja, dieses außergewöhnliche Museum zum Berühren und Ausprobieren ist die Flensburger Phänomenta. Hier kann man Natur und Technik, die begeistert, hautnah erleben – und das ist ein Vergnügen mit garantiertem Erkenntnisgewinn für Jung und Alt. Richtungshören, großes Klick-Klack, Coriolisbrunnen, Weltraumtrainer, das alles und noch viel mehr gibt es in der Phänomenta.

Nolde Stiftung Seebüll

Werke, Haus und Garten des bekannten Malers Emil Nolde sind in Neukirchen und bilden ein Gesamtkunstwerk, wie nur wenige weltweit zu finden sind. Den Garten hat der Maler selbst angelegt, um darin seine farbenfrohen Blumenbilder malen zu können, sowie das Haus mit Wohnräumen, Atelier und Bildersaal selbst entworfen. In diesem fantastischen Rahmen präsentiert die Nolde Stiftung Seebüll jedes Jahr von März bis November mit wechselndem Blickwinkel ihre Jahresschau mit großartigen Werken des Expressionisten.

Nordfriesland Museum. Nissenhaus Husum

Nordfriesland und die Nordseeküste, das sind die beiden zentralen Gebiete, auf die der Fokus hier gerichtet ist. „Wohnkultur“, „Deichbau“, „Rungholt“, „Halligleben“, Küstenschutz und viele andere Themenbereiche werden anschaulich in dem familienfreundlichen Museum präsentiert, wobei jährlich mehrere Sonderausstellungen mit Malerei, Grafik, Plastik und Fotografie, aktuell ist bis zum 26. August eine Schau mit Werken des Fotografen Jochen Hein zu sehen, das Angebot abrunden.

Museum Kunst der Westküste Alkersum/Föhr

Wer auf die Insel Föhr kommt, der sollte in Alkersum/Föhr unbedingt eines der schönsten Museen der Welt besuchen: das Museum Kunst der Westküste. Es präsentiert zum einen die Sammlung „Kunst der Westküste“ mit dem Fokus auf Malerei aus Norwegen, Dänemark, Niederlande und Deutschland aus der Zeit zwischen 1830 und 1930 in jeweils neuen Kontexten. Zum anderen gibt es jährlich mehrere wechselnd laufende Ausstellungen aus den Bereichen der Fotografie und der Gegenwartskunst. Doch nicht nur die Schauen lohnen hier den Besuch, sondern auch das Gebäudeensemble des Museums selbst, welches ein architektonisches Kleinod darstellt.

Schloss Gottorf Schleswig

Eine Schlossinsel mit wundervollen Gebäuden, einem Barockgarten und einem Weltwunder, das alles bietet Schloss Gottorf. 1.000 Jahre Kulturgeschichte Schleswig-Holsteins in einer unglaublichen Bandbreite gibt es hier zu sehen (Museum für Kunst und Kultur Schloss Gottorf), in der Stiftung Horn sind Werke der Klassischen Moderne zu entdecken und das Museum für Archäologie Schloss Gottorf präsentiert das berühmte Nydamboot als besonderes Exponat, indessen in der Reithalle wechselnde Sonderausstellungen die Gäste erwarten. Im Barockgarten wiederum steht das Globushaus, in dem der begehbare Riesenglobus zu finden ist. Eine Fahrt mit diesem sollte man keinesfalls beim Besuch der Schlossinsel versäumen. Und überhaupt: Den Besuch von Schleswig-Holsteins größtem Museum plant man am besten als Tagesausflug – und wird bei diesem reich belohnt.

Wikinger Museum Haithabu Busdorf und Danevirke Museum Danewerk

Seit Juni 2018 hat Schleswig-Holstein mit diesem Museum und dem Danewerk ein Unesco-Weltkulturerbe mehr. Das Wikinger Museum Haithabu macht die faszinierende Geschichte und das Leben der Nordmänner sichtbar, indessen das Danevirke Museum sich besonders mit dem gut 30 Kilometer quer durch Schleswig-Holstein von Haithabu Richtung Treene verlaufenden Verteidigungswall (samt Ost- und Nordwall) beschäftigt.

Museum Eckernförde

Im Zentrum Eckernfördes befindet sich das Museum Eckernförde, welches vor allem der Stadtgeschichte gewidmet ist. Leben, Kulturgeschichte, Wohnen und andere Aspekte werden hier anhand vieler interessanter Objekte vor Augen geführt. Sonderausstellungen wie die am 19. August beginnende Schau „Wildnis Eiche. Fotografien von Sovin Zankl“ erfreuen dazu ebenfalls immer wieder viele BesucherInnen.

Kunsthalle zu Kiel

Die Lage der Kunsthalle zu Kiel in Düsternbrook mit direktem Fördepanorama ist schon den Besuch wert. Die umfangreiche Sammlung des zur Christian-Albrechts-Universität gehörenden Museums ist mit ihren Bildern, Grafiken und Skulpturen dazu exzellent und wird immer wieder in Teilen unter bestimmten Aspekten gezeigt. Die Sonderschauen, die hier mehrmals im Jahr eröffnet werden, gehören dazu stets zu den Ausstellungshöhepunkten im Land, so auch die bis 16. September laufende Präsentation „Alicja Kwade – AMBO“.

Ostholstein-Museum Eutin

Hier widmet man sich in der Dauerausstellung der Kulturgeschichte des Kreises mit Schwerpunkt auf die Zeit um 1800. Im Erd- und Dachgeschoss sind außerdem im Rahmen von interessanten Sonderausstellungen Werke der Malerei, Fotografie, Grafik und anderem mehr zu sehen. Im Dachgeschoss begeistern beispielsweise die „Klassiker der Fotografie“ noch bis zum 26. August die BesucherInnen, während ab 25. August im Erdgeschoss „Besuch aus Entenhausen“ (Walt Disney’s Comic-Figuren und ihre Zeichner) erwartet wird.

Museum Tuch + Technik Neumünster

Neumünster war lange Zeit die Stadt der Tuch- und Lederindustrie. Und genau das spiegelt sich in diesem Museum auf gut 2.000 Quadratmetern Präsentationsfläche wieder. Für die ganze Familie gibt es vielerlei Interessantes und Spannendes – von großen Webstühlen bis zu kleinen Objekten – auf der multimedialen Reise durch rund 2.000 Jahre, von der Frühzeit bis in die Gegenwart, zu entdecken. Mehrere Sonderschauen mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten ergänzen laufend die Dauerausstellung.

Herbert Gerisch-Stiftung Neumünster

Ein paradiesisch anmutender Skulpturenpark mit herrlichem Baumbestand und vorzüglichen künstlerischen Werken, die altehrwürdige Villa Wachholtz und die moderne Gerisch-Galerie, Neumünster darf sich glücklich schätzen, dass mit der Herbert Gerisch-Stiftung eines der schönsten Museen Schleswig-Holsteins hier ihren Standort hat. Die Wechselausstellungen mit zeitgenössischer Kunst bieten spannende Entdeckungen. Und so dürfen sich alle Kunstinteressierten von Nah und Fern schon jetzt auf die Schau „Heinrich Basedow d. J. – „Ich habe immer nur das Schöne gemalt…..“ freuen, die am 2. September eröffnet wird.

Wenzel-Hablik-Museum Itzehoe

Dieses Museum gehört sicherlich zu den kleineren Häusern in Schleswig-Holstein. Nichtsdestotrotz ist es einem für das Land bedeutenden genreübergreifend tätigen Künstler gewidmet, von dem Werke übrigens auch andernorts in Schleswig-Holstein in Sammlungen vertreten sind. Außer Sonderausstellungen im Erdgeschoss werden in der Dauerausstellung des Museums Arbeiten Wenzel Habliks präsentiert, die von Bildern über Möbel und Textilien bis zu Figuren, Metallwerken und anderem mehr reichen und einen vielfältigen Künstler zeigen.

Detlefsen-Museum im Brockdorff-Palais Glückstadt

Allein das altehrwürdige Gebäude, in dem sich das Museum befindet, ist absolut sehenswert. Die Präsentation befasst sich mit vielen Exponaten mit der Geschichte Glückstadt von Gründung bis in unsere Tage. Geschirr, Waffen, eine ganze Apotheke, Textil- und Landwirtschaftsgeräte und anderes mehr lassen frühere Zeiten lebendig werden und Kunstsonderausstellungen führen in die Gegenwart.

Schleswig-Holsteinisches Landwirtschaftsmuseum Meldorf

Es gibt viele Museen im Land zwischen den Meeren, aber nur eines, das sich mit einem für das nördlichste Bundesland überaus wichtigen Wirtschaftszweig befasst. Im Schleswig-Holsteinischen Landwirtschaftsmuseum in Meldorf kann man Maschinen bewundern, den bäuerlichen Alltag entdecken und überhaupt wird hier dem Landleben mit vielen Ausstellungsstücken ein sichtbares Denkmal gesetzt. Zur Blütezeit ist auch der herrliche Rosengarten ein wahres Kleinod, das einem das Herz aufgehen lässt.

Industriemuseum Elmshorn

Der Name ist Programm, denn hier geht es tatsächlich um Industrie, Technik, Arbeit und Alltag in Schleswig-Holstein. Und das wird nicht etwa einfach nur gezeigt, sondern in dem alten Speichergebäude darf auch angefasst und ausprobiert wird. So ist der Besuch hier für die ganze Familie einen erlebnisreiches Vergnügen, bei dem man natürlich ganz nebenbei auf mehreren Etagen noch viel erfährt über verschiedene Industriezweige, Maschinen, Leben und Wohnen. Bis 12. August läuft übrigens auch noch die Sonderausstellung „Faszination Jahrmarkt“.

Schloss Ahrensburg

In Schleswig-Holstein gibt es eine ganze Reihe wunderschöner Schlösser, etwa in Glücksburg, Eutin, Reinbek oder Barmstedt. Das Schloss Ahrensburg steht hier repräsentativ für diese ebenfalls der Öffentlichkeit zugänglichen herrschaftlichen Häuser mit ihren zauberhaften Interieurs und beeindruckenden Räumlichkeiten, in denen man adlige Wohnkultur vergangener Zeiten entdecken kann.

Feuerwehrmuseum Norderstedt

Historisches Löschgerät und Feuerwehrfahrzeuge, Kleidung und Gerätschaften, zwei Eisenbahnanlagen und vieles mehr lassen die Herzen der kleinen und großen Feuerwehrfrauen und -männer höher schlagen. Und ein tolles museumspädagogisches Angebot für Kinder lädt zum Mitmachen ein.

Buddenbrookhaus und Günter Grass-Haus Lübeck

Der Schriftstellerfamilie Mann mit dem Nobelpreisträger Thomas sowie dem Nobelpreisträger Grass sind diese beiden Literaturmuseen gewidmet. Sie beleuchten in Dauer- und Sonderausstellungen verschiedene Facetten der Werke und stellen dieses dazu immer wieder in neuen Kontexten dar. Weitere Literaturmuseen findet man übrigens unter anderem in Wesselburen (Hebbel-Museum) und in Husum (Theoder-Storm-Museum).

Europäisches Hansemuseum Lübeck

In diesem Museum gehen eine außergewöhnliche Architektur und eine großartige Sammlung eine Symbiose ein, wie man sie nur selten findet. Dazu geht man auf eine Zeitreise durch 800 Jahre ab dem 12. Jahrhundert. Die Hanse, sie ist für Schleswig-Holstein und für die damals bekannte Welt lange Zeit von überragender Bedeutung gewesen – und ihre Wirkung reicht bis in die Gegenwart hinein. Das spiegelt das Europäische Hansemuseum mit seinen historischen Objekten und multimedialen Angeboten auf einzigartige Weise wieder.