Die Dichterin der Marschen

Thusnelda Kühl (1872 – 1935) ist bis heute in ihrem Landstrich nicht vergessen worden. Sie beschrieb in ihren Romanen, Novellen und Aufsätzen die „ruhevolle, stolze Schönheit ihrer Heimat“ und skizzierte einfühlsam den „herben, hochmütigen, tüchtigen [weiterlesen]

Bilderbuchkarriere ohne Studium

Sie war Autodidaktin, der Zugang zur Universität blieb ihr im 19. Jahrhundert als Frau verwehrt; aber dank ihres unermüdlichen Selbststudiums machte sie eine wissenschaftliche Karriere. Johanna Mestorf (1828-1909) wird in Bad Bramstedt geboren. Ihr Vater, [weiterlesen]

Der Fisch

Dort, wo das Herz der Innenstadt in Neumünster besonders laut schlägt, steht die Skulptur seit 45 Jahren nicht mehr auf ganz so festem Sockel. Wer die Kreuzung Gänsemarkt/Großflecken/Kuhberg passiert, läuft direkt auf den „Fisch“ zu. [weiterlesen]

Lebendige Kunst gehört unter Menschen

Am 1. Augustwochenende lebt das beschauliche Dorf Wacken bei Itzehoe im Ausnahmezustand. Jahr für Jahr pilgern 75 000 Fans zum Heavy-Metal-Festival und erobern die Wiesen zum Feiern und Campen. An einem geht dieser riesige Ansturm [weiterlesen]

Schwerer Start in die Demokratie

Am 23. August 1946 wurde durch die britische Besatzungsmacht das Bundesland Schleswig-Holstein gegründet und die Auflösung Preußens eingeleitet. Die Vorbereitungen für den Weg in die Demokratie hatten bereits am 15. November 1945 begonnen. Theodor Steltzer, [weiterlesen]

… und nur das Weibliche ziert die Frauen

Fanny Mendelssohn Bartholdy (1805-1847) war musikalisch hoch begabt, aber im Gegensatz zu ihrem Bruder Felix war es ihr nicht vergönnt, zu Weltruhm zu gelangen. In ihren Kreisen war es im 19. Jahrhundert nicht „schicklich“, dass [weiterlesen]

Ein Weltbürger von der Insel Föhr

Der Arzt, Forscher und Unternehmer Frederik Paulsen gründete 1988 die Ferring-Stiftung in Alkersum. Sie sollte über die Grenzen Frieslands hinaus die Wurzeln aller Friesen kulturell und politisch stärken. Er förderte die friesische Sprache und hat [weiterlesen]